12. Österr. Gesundheitswirtschaftskongress diskutiert brennende Zukunftsthemen

+++ 11. März 2020 in Wien +++

„Patienten werden auch Konsumenten“, heißt es seit etlichen Jahren immer wieder auf dem ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS. Bei vielen Akteuren in der Gesundheitswirtschaft löst diese Aussage nach wie vor Widerspruch aus. „Für sie kann nicht sein, was nicht sein darf“, stellt der Gesundheitsunternehmer Professor Heinz Lohmann fest. Dabei seien die Zeichen doch eindeutig. So rüsteten die großen Internetunternehmen in Sachen Gesundheit immer entschlossener auf. Prof. Lohmann wörtlich: „Die wollen ihr immenses Wissen und ihre langjährigen Erfahrungen im Umgang mit Kunden auch in der Gesundheitswirtschaft gewinnbringend einsetzen.“ Das werde ihnen auch gelingen, wenn die tradierten Gesundheitsanbieter, wie etwa die Spitäler, nicht in allernächster Zeit den Patienten selber eigene digitale Angebote machen würden. Das gelte insbesondere für Unterstützung bei der Diagnose und der Suche nach bestmöglichen Therapien. Prof. Lohmann nachdrücklich: „Wer als Medizinanbieter nicht in Zukunft zum reinen Zulieferer der großen Internetanbieter werden möchte, muss sich jetzt sputen.“…Lesen Sie hier weiter!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Gefälschtes Diabetesmittel im deutschen Großhandel aufgetaucht

Gefälschtes Diabetesmittel im deutschen Großhandel aufgetaucht

Vom heimischen Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) hieß es, dass bisher keine Erkenntnisse vorliegen, dass die Fälschungen in Österreich Patientinnen oder Patienten erreicht haben. Die obere Abbildung zeigt das Original, die untere die Fälschung.

Das Start-up Tech2People holt ein einzigartiges Therapieprojekt nach Wien

Das Start-up Tech2People holt ein einzigartiges Therapieprojekt nach Wien

Das Wiener Health-Care-Start-up Tech2People investiert in den nächsten Monaten insgesamt 3,6 Millionen Euro in ein völlig neuartiges Therapiezentrum für neurologische Erkrankungen. Bereits seit einigen Jahren ermöglicht Tech2People Menschen mit starker Bewegungseinschränkung mittels Exoskelett wieder selber zu gehen. Nun wird in einen Ausbau der Therapieformen investiert.

Computertomograph mit Dual-Source-Technologie im LK-Mistelbach-Gänserndorf in Betrieb genommen

Computertomograph mit Dual-Source-Technologie im LK-Mistelbach-Gänserndorf in Betrieb genommen

Im Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf wurde Anfang Oktober ein neuer Computertomograph (CT) in Betrieb genommen. Das neue Gerät mit Dual-Source-Technologie zählt zu den modernsten derzeit Erhältlichen.