IT und Digital Health

Weltpremiere in Salzburg: die 1. Vaso-Vasostomie mit dem Symani-Operationsroboter

Weltpremiere in Salzburg: die 1. Vaso-Vasostomie mit dem Symani-Operationsroboter

Das Uniklinikum Salzburg bietet die präzise Methode an, um die Sterilisation des Mannes rückgängig zu machen

Chemielabor auf einem Chip analysiert Flüssigkeiten in Echtzeit

Chemielabor auf einem Chip analysiert Flüssigkeiten in Echtzeit

Ein nur fingernagelgroßer Chip ersetzt sperriges Labor-Equipment. An der TU Wien wurde ein Infrarot-Sensor entwickelt, der in Sekundenbruchteilen Inhaltsstoffe von Flüssigkeiten detektiert.

Weiterlesen

Pandemie hat zu Debatten geführt, die wir nicht gewohnt sind

Anfang Juni organisierte der Springer Medizin-Verlag den 12. Gesundheitswirtschaftskongress ÖGWK mit neuem Konzept. Susanne Herbek, Vizepräsidentin des Kongresses, erzählt von ihren Eindrücken und warum der Kongress im kommenden Jahr noch streitbarer werden soll.

KI: Plattform zur Erfassung und Bereitstellung pflegerelevanter Daten

KI: Plattform zur Erfassung und Bereitstellung pflegerelevanter Daten

Ein System, in dem alle Daten zu einem Pflegefall gesammelt und anonymisiert ausgewertet werden: Das ist das Ziel eines neuen Forschungsprojekts des FZI Forschungszentrum Informatik gemeinsam mit Partnern aus der Industrie und der Klinik für Geriatrie und Altersmedizin der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Kinder mit Krebs reden täglich bei Therapie mit

Kinder mit Krebs reden täglich bei Therapie mit

24 Stunden, sieben Tage pro Woche können Kinder mit Krebserkrankungen den MedizinerInnen an der Innsbrucker Kinderklinik (Dir. Thomas Müller) Feedback zu ihrer Behandlung geben. Ein Team um Roman Crazzolara, leitender Oberarzt an der pädiatrischen Hämatologie und Onkologie, hat ein Telemonitoring-Programm entwickelt. Die ersten Auswertungen sind vielversprechend.

Künstliche Intelligenz verbessert Behandlung von Frauen mit Herzinfarkt

Künstliche Intelligenz verbessert Behandlung von Frauen mit Herzinfarkt

Verglichen mit Männern sterben Frauen häufiger an einem Herzinfarkt. Gründe sind Unterschiede im Alter und in Begleiterkrankungen, die auch die Risikoabschätzung bei Frauen erschweren. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz haben Forschende in Kooperation mit der Medizinischen Universität Graz ein neues Vorhersagemodel entwickelt, das die personalisierte Versorgung von Frauen mit Herzinfarkt verbessert.

Neuerscheinung: Jahrbuch Discussing Technology: KI in der Praxis

Neuerscheinung: Jahrbuch Discussing Technology: KI in der Praxis

Im Zentrum des Jahrbuchs zum Alpbach Technology Symposium 2022 stehen praktische Anwendungen von Künstlicher Intelligenz (KI). Der Sukkus der Experten: KI-Methoden stellen in vielen Bereichen ein wertvolles Hilfsmittel dar, sind aber kein Allheilmittel. Und es gibt Bereiche, wie etwa sicherheitskritische oder Personen-bezogene Anwendungen, bei denen man sehr vorsichtig mit KI umgehen sollte.

T-Systems und x-tention präsentieren nächste Generation der elektronischen Patientenakte

T-Systems und x-tention präsentieren nächste Generation der elektronischen Patientenakte

– T-Systems und x-tention kooperieren und stellen ab sofort die neue Generation ihrer elektronischen Patientenakte (ePA) bereit. Die Lösung beinhaltet ein komplettes Standardprodukt inklusiver moderner Desktop- und Mobil-Anwendungen. Beide Unternehmen passen die ePA individuell für den jeweiligen Versicherungsanbieter an. x-tention bringt die Backend-Lösung ein, T-Systems die Kanäle für die Interaktion und die Gesamtarchitektur vom Frontend bis zur Infrastruktur.

Künstliche Intelligenz sorgt für gerade Knochen

Künstliche Intelligenz sorgt für gerade Knochen

Das Orthopädische Spital Speising ist weltweit eine der ersten Kliniken, in der Künstliche Intelligenz bei Beinverlängerungen eingesetzt wird. Entwickelt wurde die neue Software unter Mitarbeit der Speisinger Experten.

Digitalisierung im Gesundheitswesen: Wann ist eine App ein Medizinprodukt?

Digitalisierung im Gesundheitswesen: Wann ist eine App ein Medizinprodukt?

Künstliche Intelligenz und Gesundheits-Apps gelten als Schlüsseltechnologien der Zukunft. Der TÜV AUSTRIA Medizinprodukte-Tag holte DI Volker Sudmann von der Benannten Stelle mdc medical device certification dazu auf die Expertenbühne.

Digitales Networking für Therapie und Rehabilitation

Digitales Networking für Therapie und Rehabilitation

„Digital Therapeutics and Rehabilitation for All“ war das Thema der diesjährigen Fachtagung build.well.being an der FH St. Pölten. Bei dem auch online übertragenen / live gestreamten Digital-Health-Event trafen sich Teilnehmerinnen aus ganz Europa. Über 100 Expertinnen aus Wissenschaft und Industrie diskutierten mit Start-ups und Studierenden digitale Innovationen für das Gesundheits- und Sozialwesen.