Ärztekammer fordert: FFP2-Maskenpflicht in Ordinationen muss aufrecht bleiben

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Bei der Verkündung der kommenden Öffnungsschritte wurde am vergangenen Mittwoch seitens des Ministeriums dargelegt, welche Bereiche auch künftig durch eine FFP2-Maskenpflicht geschützt bleiben. Dabei wurden die Ordinationen nicht explizit erwähnt. Daher fordert die Österreichische Ärztekammer nun Aufklärung durch das Ministerium.

„Wir fordern das Gesundheitsministerium auf, öffentlich klarzustellen, dass selbstverständlich auch in Ordinationen trotz der Lockerungen weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht bestehen wird. Die Pandemie ist angesichts der immer noch extrem hohen Infektionszahlen noch lange nicht vorbei – unsere medizinische Infrastruktur braucht nach wie vor den größtmöglichen Schutz, um Ausfälle zu vermeiden. Es wäre keinesfalls einzusehen, warum Supermärkte und Postfilialen hier besser geschützt sein sollten“, betont die Österreichische Ärztekammer.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Curevac und Biontech streiten nun auch vor Bundespatentgericht

Curevac und Biontech streiten nun auch vor Bundespatentgericht

Es geht um ein europäisches Patent aus dem Jahr 2010 zur mRNA-Technologie. Patentverletzungsvorwürfe seitens Curavec beantwortet Biontech jetzt mit einer Klage vor dem Bundespatentgericht.

Angebot an akademischen Weiterbildungs-Lehrgängen in der Gesundheits- und Krankenpflege ausgebaut

Angebot an akademischen Weiterbildungs-Lehrgängen in der Gesundheits- und Krankenpflege ausgebaut

2019 starteten die ersten Weiterbildungslehrgänge in der Gesundheits- und Krankenpflege an der FH Gesundheitsberufe OÖ, das Angebot wurde laufend ausgebaut. Mit Februar 2022 nimmt nun der Weiterbildungslehrgang „Pflege bei Nierenersatztherapie“ seinen Lehr- und Forschungsbetrieb auf.

EMA warnt vor schwindender Wirkung von Corona-Medikamenten

EMA warnt vor schwindender Wirkung von Corona-Medikamenten

Labortests hätten gezeigt, dass die betroffenen Präparate "wenig wirksam bei der Neutralisierung der Omikron-Subvarianten BA.4.6, BA.2.75.2 und XBB" seien.