Cornelia Cetin: „Hebamme ist ein vielseitiger Beruf“

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

„Das Berufsbild der Hebamme hat sich stark verändert: Früher waren wir vor allem im Kreißsaal tätig. Heute ist unser Beruf sehr vielseitig – in menschlicher, psychologischer und in medizinischer Hinsicht“, so Cornelia Cetin, die in der Privatklinik Döbling seit Anfang Mai das Team von mehr als 20 Hebammen leitet. „Wir sind für die werdenden Eltern in einer der wichtigsten Phasen ihres Lebens da. Oft schon von der frühen Schwangerschaft an, spätestens beim Hebammen–Beratungsgespräch, das laut Mutter-Kind-Pass zwischen 18. und 23. Schwanger­schafts­woche vorgesehen ist, bis zum Ende des Wochenbetts und darüber hinaus. Der Moment, der mich dabei am meisten berührt, ist, wenn die Eltern mit ihrem gesunden Neugeborenen kuscheln und die Heraus­forderungen der Geburt vergessen sind.“

Auch die Digitalisierung ist im Hebammen­beruf längst angekommen. Cornelia Cetin: „Wir bieten seit zwei Jahren auch Webinare und Online-Informations­veranstaltungen an und beantworten dort die Fragen der werdenden Eltern auch im Chat.“ Das Feedback zu diesen Angeboten sei sehr positiv, berichtet sie: „Viele schätzen den nieder­schwelligen Zugang, die Tatsache, dass sie – oft gemeinsam mit dem Partner – von zu Hause aus teilnehmen und ihre Fragen bei Bedarf auch anonym stellen können.“

Jede Geburt ist anders

In der Privatklinik Döbling können werdende Eltern die Geburt ihres Kindes mit ihrem Wahlarzt, ihrer Wahlärztin und auf Wunsch auch mit einer Wahlhebamme planen. „Jede Geburt ist anders. Auf die individuellen Anforderungen einzugehen, hat für uns daher oberste Priorität“, betont Prim. Univ.-Prof. Dr. Christian Kainz, Leiter der Abteilung für Geburtshilfe und Ärztlicher Leiter der Privatklinik Döbling. Eine natürliche Geburt in den top ausgestatteten Kreißzimmern mit Gebärlandschaft und Gebärwanne ist genauso möglich wie moderne Methoden der Schmerz­linderung oder ein geplanter Kaiserschnitt, bei dem auf das Bonding – den Hautkontakt zwischen Mutter und Kind – besonders viel Wert gelegt wird. Sollte akut ein Kaiserschnitt notwendig sein, befindet sich rund um die Uhr ein Team im Haus.

Nach der Geburt gibt es in der Privatklinik eine umfassende Betreuung im Wochenbett und auf Wunsch auch danach. „Eine Besonderheit bei uns ist, dass wir Hebammen Mutter und Kind im Wochenbett gemeinsam mit Kinder­kranken­pflegerInnen betreuen und uns dabei sehr eng abstimmen“, betont Cornelia Cetin.

Auch das familiäre Wohlfühl-Ambiente – ruhige, top ausgestattete Einzel-, Doppel- und Familienzimmer, in denen die frischgebackene Familie gemeinsam die ersten Tage genießen kann, und ein herrlicher Garten – trägt dazu bei, dass die Zahl der Geburten an der Privatklinik Döbling laufend steigt: Mit 1.144 Geburten verzeichnete die Klinik im Jahr 2021einen neuen Rekord.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Cleanzone 2022 fokussiert auf Energieeffizienz, robuste Lieferketten und smarte Automatisierung

Cleanzone 2022 fokussiert auf Energieeffizienz, robuste Lieferketten und smarte Automatisierung

Hohe Energiepreise und instabile Lieferketten stellen die Reinraum-Branche vor neue Herausforderungen. Die Cleanzone am 23. + 24. November in Frankfurt am Main bietet Anbietern und Anwendern die Möglichkeit, über die Top-Themen Energieeffizienz, nachhaltige und sichere Lieferketten sowie smarte Automatisierung zu diskutieren.

Meilenstein im Qualitätsmanagement: Zentrallabor Thermenregion erneut zertifiziert

Meilenstein im Qualitätsmanagement: Zentrallabor Thermenregion erneut zertifiziert

Neben allen Herausforderungen der Corona-Zeit hat das Zentrallabor der Landeskliniken Thermenregion erneut die Zertifizierung ISO 9001:2015 bestanden.

Fortschritte – 50 Jahre Spitzenmedizin für Vorarlberg

Fortschritte – 50 Jahre Spitzenmedizin für Vorarlberg

Zum einen feierten die MitarbeiterInnen 50-jährige Spitalsgeschichte, zum anderen die Eröffnung der neu gestalteten Eingangshalle, über die PatientInnen und die BesucherInnen künftig einfacher, unkomplizierter und rascher ihre Behandlungswege antreten können.