Frankreich will Recht auf Abtreibung in Verfassung verankern

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Frankreich will das Recht auf Abtreibung in die Verfassung aufnehmen und damit schützen. Die Mitte-Regierung unter Präsident Emmanuel Macron brachte eine entsprechende Gesetzesvorlage auf den Weg, wie Regierungssprecher Olivier Véran in Paris sagte. Beide Parlamentskammern hatten sich dafür ausgesprochen, das Recht auf Schwangerschaftsabbrüche in der Verfassung zu verankern.

Bereits seit 1975 sind Abtreibungen bis zur zehnten Schwangerschaftswoche in Frankreich straffrei. Mittlerweile können Schwangere in Frankreich bis zur 14. Woche abtreiben, die Kosten übernimmt die Krankenkasse.

(APA/dpa/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Steiermark – Neue Form psychiatrischer Betreuung für Kinder
Kinderpsychiatrie

Steiermark – Neue Form psychiatrischer Betreuung für Kinder

Das Land stockt das Budget für den psychosozialen Bereich und die Sozialpsychiatrie im kommenden Jahr von 37 auf 46 Millionen Euro auf. Ausgebaut werden vor allem auch niederschwellige Angebote.

Corona-Pandemie: Rechnungshof veröffentlicht Handlungsempfehlungen

Corona-Pandemie: Rechnungshof veröffentlicht Handlungsempfehlungen

In einem COVID-19-Themenpapier hat der Rechnungshof Handlungsempfehlungen für die staatliche Krisenbewältigung veröffentlicht. Sie fußen auf Prüfungen, die das Kontrollorgan zum Thema Pandemie publiziert hat. Demnach braucht es etwa zeitgemäße Rechtsgrundlagen und präzise Förderkriterien. "Ich verstehe den Beitrag des Rechnungshofes im Herausarbeiten von Verbesserungspotenzialen", so RH-Präsidentin Margit Kraker im Vorwort.