Milliardenfusion in US-Pharmabranche - AbbVie will Cerevel erwerben

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Der Pharmakonzern AbbVie setzt seine Einkaufstour fort. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben Cerevel Therapeutics für rund 8,7 Mrd. Dollar (8 Mrd. Euro) übernehmen. AbbVie wolle alle ausstehenden Aktien von Cerevel für 45 Dollar pro Anteilsschein in bar erwerben. Cerevel entwickelt Medikamente für Krankheiten wie Alzheimer, Psychosen, Epilepsie, Panikstörungen und Parkinson.

Das Unternehmen entstand 2018. Seit 2020 ist es an der New Yorker Börse notiert. Die Beteiligungsgesellschaft Bain Capital und der Pharmakonzern Pfizer halten Anteile von rund 36 Prozent beziehungsweise 15 Prozent.

Erst Ende November hatte AbbVie mitgeteilt, mit einer milliardenschweren Übernahme sein Geschäft mit Krebsmedikamenten ausbauen zu wollen. Für das Biotechunternehmen ImmunoGen legt AbbVie 10,1 Mrd. Dollar auf den Tisch.

(APA/Reuters/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Neuer Primarius für Innere Medizin in Güssing

Neuer Primarius für Innere Medizin in Güssing

Oberarzt Dr. René Fallent, bisher schon interimistischer Abteilungsleiter, übernimmt nun dauerhaft das Primariat.
Der aus Graz stammende Rheumatologe ist mit dem KH Güssing schon
lange verbunden.

Corona – EU-Gesundheitsbehörde zog in Bericht Lehren aus Pandemie

Corona – EU-Gesundheitsbehörde zog in Bericht Lehren aus Pandemie

verbesserungspotenzial wird bei Investitionen in das Gesundheitspersonal, der besseren Vorbereitung auf die nächste Gesundheitskrise, der Risikokommunikation, der Einbindung der Gesellschaft sowie der Sammlung und Analyse von Daten gesehen.