Ärztekammer: Steinhart legt Amt gesundheitsbedingt zurück

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

Der zuletzt vermehrt in interne Kritik geratene Ärztekammer-Chef Johannes Steinhart hat sich aus gesundheitlichen Gründen vorübergehend aus den Geschäften als Präsident der Wiener und der Österreichischen Ärztekammer zurückgezogen. Das teilte die Standesvertretung in einer Aussendung mit. Entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen übernehme in der Wiener Kammer der 1. Vizepräsident Stefan Ferenci vorübergehend die Geschäfte. In der Österreichischen Ärztekammer tut dies laut Aussendung der 1. Vizepräsident Harald Schlögel.

Der Ausfall, es ist bereits der zweite innerhalb weniger Wochen, könnte diesmal für längere Zeit erfolgen, berichtete der „Kurier“ unter Berufung auf einen Sprecher. Aufgrund kardiologischer Probleme befinde sich der 68-jährige Steinhart aktuell im Spital. Im Anschluss an die aktuelle Behandlung könnte eine längere Reha erforderlich sein.

Auf keinen Fall, so betonte der Sprecher, habe Steinharts Ausfall mit der außerordentlichen Vollversammlung der Wiener Ärztekammer zu tun, die Mittwochabend stattfinden soll. Sie wurde aufgrund der jüngst bekannt gewordenen Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der Equp4Ordi (E4O), eine Tochtergesellschaft der Kurie der niedergelassenen Ärzte einberufen. Es geht unter anderem um fragwürdige Prämienzahlungen und Kreditgeschäfte. Nachdem Steinhart bis zum Vorjahr Kurienobmann war, war er zuletzt massiv unter Beschuss geraten. Er hat mehrfach alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe einer Involvierung zurückgewiesen.

Zur ÖÄK geht es hier.

(APA/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

McKinsey will 230 Mio. Dollar in jüngsten Opioid-Vergleichen zahlen

McKinsey will 230 Mio. Dollar in jüngsten Opioid-Vergleichen zahlen

Die Vergleiche, die der Zustimmung eines Richters bedürfen, wurden vor einem Bundesgericht in San Francisco bekanntgegeben. Das Geld kommt zu den 641,5 Mio. Dollar hinzu, die McKinsey bereits gezahlt hat, um die Forderungen der Generalstaatsanwälte der US-Staaten zu erfüllen.