BioNTech übernimmt britisches Start-up InstaDeep

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Das deutsche Biotechunternehmen BioNTech verstärkt sich mit der Übernahme des britischen Start-up InstaDeep. Für den Zukauf legt BioNTech zunächst rund 362 Mio. britische Pfund (411 Mio. Euro) in bar auf den Tisch, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Darüber hinaus umfasst der Deal BioNTech-Aktien für die vollständige Übernahme der auf Künstliche Intelligenz spezialisierten Londoner Firma, an der sich BioNTech vor einem Jahr in einer Finanzierungsrunde beteiligt hatten.

Nähere Angaben dazu wollte BioNTech nicht machen. Den InstaDeep-Eignern winken zudem zusätzliche erfolgsabhängige Meilensteinzahlungen von bis zu rund 200 Mio. Pfund. Den Abschluss des Zukaufs, mit dem rund 240 neue Mitarbeiter zu BioNTech kommen, wird im ersten Halbjahr erwartet.

Bereits Ende 2020 hatte BioNTech mit InstaDeep eine Partnerschaft zur Entwicklung neuer Immuntherapien mit Hilfe künstlicher Intelligenz vereinbart. Beide Unternehmen wollten ein gemeinsames Innovationslabor in London und Mainz aufbauen, um eine Reihe digitaler Initiativen etwa in den Bereichen Arzneimittelforschung und -design sowie in den Betriebsabläufen voranzutreiben. Im Fokus stand dabei die Entwicklung von neuartigen Impfstoffen und Biopharmazeutika gegen Krebs und Infektionskrankheiten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

5 Jahre Franziskus Spital

5 Jahre Franziskus Spital

Das Franziskus Spital hat sich mit modernster Medizin erfolgreich als ambitionierter Player im Wiener Gesundheitswesen neu etabliert.

Ordensspitäler – Warnstreik am Mittwoch in Wien

Ordensspitäler – Warnstreik am Mittwoch in Wien

Die Gewerkschafter verlangen ein Gehaltsplus von 500 Euro brutto monatlich bzw. 2.000 Euro Mindestlohn. Die Spitäler bieten eine sozial gestaffelte Einmalzahlung von bis zu 1.000 Euro netto und das Vorziehen der nächsten Kollektivvertragsperiode um zwei Monate