Corona: Angepasster Protein-Impfstoff von Novavax ist da

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Wer sich nicht mit den neuartigen mRNA-Impfstoffen gegen Covid-19 auffrischen lassen will, hat ab dieser Woche eine Alternative. Das an die Omikron-Variante XBB.1.5 angepasste Vakzin des Herstellers Novavax ist nach seiner Marktzulassung innerhalb der EU nun in Österreich eingetroffen, teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag mit. Der proteinbasierte Impfstoff ist bereit zur Auslieferung an die Hausärztinnen und -ärzte sowie an die weiteren Impfstellen, hieß es.

Die Bestellung der Ordinationen erfolgt über den E-Shop der Bundesbeschaffung GmbH (BBG), die Anlieferung dauert in weiterer Folge zwei Werktage. Der Nuvaxovid genannte Protein-Impfstoff ist für Personen ab zwölf Jahren empfohlen, insgesamt sind 175.000 Dosen verfügbar, informierte das Gesundheitsministerium. Von den angepassten mRNA-Vakzinen wurden seit Anfang September mehr als 325.000 Dosen verabreicht, geht aus dem Impfdashboard des Dachverbands der Sozialversicherungsträger (Stand: 20. November) hervor.

(APA/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Welttag gegen Lebensmittelverschwendung – LK Waidhofen/Ybbs setzt sich für sparsamen Verbrauch ein

Welttag gegen Lebensmittelverschwendung – LK Waidhofen/Ybbs setzt sich für sparsamen Verbrauch ein

Am 29. September, dem „Welttag gegen Lebensmittelverschwendung“, hat das Landesklinikum Waidhofen/Ybbs die Möglichkeit genutzt, aktiv auf einen achtsamen Umgang mit Lebensmitteln aufmerksam zu machen.

Wiener Ärztekammer fordert 32-Stunden-Woche in Spitälern

Wiener Ärztekammer fordert 32-Stunden-Woche in Spitälern

Stefan Ferenci, der Vizepräsident und Obmann der Kurie angestellte Ärzte in der Wiener Kammer, begründete den Vorstoß unter anderem damit, dass solche Maßnahmen dazu beitragen könnten, dass der Arztberuf wieder attraktiver wird.