Deutscher Forschungspreis geht an Wiener Expertenduo

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

Die DSQ – Deutsche Stiftung Querschnittlähmung, 1990 in Stuttgart ins Leben gerufen, ist eine gemeinnützige Stiftung. Ihr Ziel ist die umfassende Verbesserung der Lebenssituation Querschnittgelähmter – von der Behandlung und Rehabilitation zur Integration in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Ein wesentlicher Aspekt der Arbeit der DSQ ist die Förderung wissenschaftlicher Forschung. In regelmäßigen Abständen vergibt die Stiftung mit ihrem Forschungsförderpreis – einen der höchstdotierten Forschungspreise Deutschlands – an WissenschafterInnen, deren Arbeit einen wesentlichen Beitrag zum Stiftungsziel leistet.

Und dieser Preis ging in diesem Jahr an das ForscherInnenduo Ursula Hofstötter und Karen Minassian vom Zentrum für Medizinische Physik und Biomedizinische Technik der MedUni Wien. Die beiden erhalten den Preis in Anerkennung für ihre Arbeiten zur Erforschung der Bewegungskontrolle im menschlichen Rückenmark. Die basiswissenschaftlichen Erkenntnisse ihrer Forschung nutzt das Duo auch für die Entwicklung neuer Rehabilitationsstrategien, die motorische Funktionen und somit die Lebensqualität Betroffener entscheidend verbessern können und die inzwischen international in der klinischen Forschung angewandt werden.

Als erste VertreterInnen einer österreichischen Forschungseinrichtung reihen sich Ursula Hofstötter und Karen Minassian nunmehr in eine Liste namhafter Preisträger aus Deutschland und der Schweiz ein, darunter Forscher der Universitätsklinik Balgrist in Zürich, der Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg sowie der Universitäten Aachen, Hamburg, Kiel und Ulm.

Zur Deutschen Stiftung Querschnittslähmung geht es hier.

(OTS/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Neues aus der Welt der Gesundheits[shy]wirtschaft im September 2023

Neues aus der Welt der Gesundheits­wirtschaft im September 2023

Was haben Albert Camus und die Bauern im Alten China mit unserem Gesundheitssystem zu tun? Wie wird zukünftig der volkswirtschaftliche Rahmen für unser Gesundheitswesen aussehen? Und wie können unsere Spitäler zu Green Hospitals avancieren? Die Antworten lesen, hören und sehen Sie in unserem September-Newsletter – und holen Sie sich dort auch gleich die besten Event-Tipps für den Herbst.

Nachgefragt bei… Sabine und Hans Lamprecht, Team Lamprecht NEURO-Fobis.

Nachgefragt bei… Sabine und Hans Lamprecht, Team Lamprecht NEURO-Fobis.

Parallel zur REHAB, die für den 23. bis 25. Juni 2022 terminiert ist, wird der neue Fachkongress CON.THERA zur interdisziplinären Fortbildung auf dem Fachgebiet der Neurorehabilitation stattfinden.

Europäisches Intensivdiplom für Abteilungsvorständin Severing!

Europäisches Intensivdiplom für Abteilungsvorständin Severing!

Prim.a Priv.-Doz. Dr. med. Anette C. Severing, EDAIC, Leitung der Abteilung Anästhesiologie und Intensivmedizin Baden-Mödling, trägt nun den Titel „EDIC“.