Digitalisierungsstrategie der Salzburger Landeskliniken

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Die Salzburger Landeskliniken haben 2021 zum Jahr der Digitalisierung ausgerufen. Wir wollten den produktiven Impuls mitnehmen, den die Corona-Pandemie in diesem Bereich 2020 gebracht hatte. Anbei finden Sie eine Zusammenfassung, was wir 2021 erreicht haben, welche Projekte angestoßen wurden und nun 2022 umgesetzt bzw. fortgeführt werden.

Die Salzburger Landeskliniken (SALK) versorgen als größter Gesundheitsanbieter Salzburgs mit 6570 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr als 83.700 stationäre, 9300 tagesklinische und 1,2 Millionen ambulante Patientinnen und Patienten im Jahr. Sie bestehen aus dem Uniklinikum Salzburg mit dem Campus Landeskrankenhaus (LKH) und Campus Christian-Doppler-Klinik (CDK) in der Stadt Salzburg und den Landeskliniken in Hallein, St. Veit und Tamsweg.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Neues aus der Welt der Gesundheits[shy]wirtschaft im August 2023

Neues aus der Welt der Gesundheits­wirtschaft im August 2023

Damit Sie sich gut auf den terminintensiven Herbst vorbereiten können, schauen Sie doch auf unserer umfassenden Event-Überblickseite vorbei oder machen Sie sich ein Bild davon in unserem neuesten Newsletter. Dort steht auch, was sich aktuell sonst noch im Gesundheitswesen tut.

Neue Möglichkeit zur bioptischen Brustuntersuchung im LKH Rottenmann

Neue Möglichkeit zur bioptischen Brustuntersuchung im LKH Rottenmann

Ab sofort steht im Radiologischen Institut des Standortes Rottenmann eine Einrichtung zur röntgengesteuerten (stereotaktischen) Biopsie der Brustdrüse zur Verfügung.