Ein Startup mit einem großen Ziel: Die Heilung von HIV

Lesedauer beträgt 4 Minuten
Autor: Scho

Es geht um die Therapie und Heilung von lebensbedrohenden Infektionskrankheiten. Dabei ist ein Hamburger Start-up auf einem sehr guten Weg. Das Hamburger Start-up „Provirex“ wurde im Oktober 2019 als Ausgründung des Leibniz-Institut für Virologie etabliert. Provirex Genome Editing Therapies GmbH ist ein Biotechunternehmen mit Fokus auf Infektionskrankheiten. Basis ist die fehlerfreie Genom-Editierung zur Heilung lebensbedrohender persistierender Infektionserkrankungen wie HIV.

Mit dieser Therapie kann es erstmals gelingen, infizierte Zellen dauerhaft und präzise von HIV zu befreien. Durch die Investition von Bioventure und der IFB Innovationsstarter GmbH in die Provirex GmbH kann nun ein Therapie-Hub in der Science City Hamburg Bahrenfeld aufgebaut werden.

Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank: „Die Heilung von HIV/AIDS ist noch immer eine der großen medizinischen Herausforderungen unserer Zeit. Der vielversprechende Therapieansatz von Provirex lässt uns hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Provirex ist ein tolles Beispiel für den erfolgreichen Weg von der Grundlagenforschung am Leibniz-Institut für Virologie bis hin zur klinischen Studie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und der Ausgründung als Start-up am Wissenschaftsstandort Hamburg. Und es ist auch eine Auszeichnung und Stärkung für die Infektionsforschung in Hamburg. Ich freue mich sehr, dass Provirex einen Platz in unserer Science City gefunden hat.“

Science-Cluster

Wirtschaftssenator Michael Westhagemann: „Durch den Aufbau des Therapie-Hubs von Provirex kommen wir der Vision unseres Clusters Life Science Nord die weltweite Gesundheitsversorgung zukunftsgerichtet aus Norddeutschland, aus Hamburg, zu gestalten ein ganzes Stück näher. Als wir uns auf den Weg gemacht Innovationsparks wie die Science City Bahrenfeld mit dem Schwerpunkt Life Sciences zu errichten und so Hamburg zu einem Innovationsstandort mit attraktiven Angeboten für Forscher, Wissenschaftler, Gründer und Unternehmen zu befördern, haben wir genau an die Ansiedlung solch hoch innovativer Start-ups wie Provirex gedacht. Die Life Sciences stellen für Hamburg und Schleswig-Holstein ein äußerst wichtiges Zukunftsfeld dar. Die innovativen Produkte die im Cluster Life Science durch das Zusammenwirken von Wissenschaft und Wirtschaft entstehen, können einen Beitrag dazu leisten, weltweit Krankheiten zu verhindern, zu therapieren oder zu heilen. Deshalb fördert Hamburg seit vielen Jahren mit aktiver Clusterpolitik Innovation, Wachstum und Beschäftigung in zukunftsfähigen Wirtschaftsbereichen.“

Prof. Dr. Joachim Hauber, Provirex: „Lange Jahre beharrlicher Teamarbeit resultieren jetzt in der Anwendung einer völlig neuartigen Therapie. Das ist die ultimative Auszeichnung wissenschaftlicher Forschung und macht uns alle sehr stolz.“

Dr. Erik Hoppe, Bioventure: „Durch PROVIREX haben wir zum ersten Mal die Chance, HIV weltweit auszurotten und viele weitere Krankheiten durch personalisierte Genome-Editing-Medizin zu behandeln. Wir kennen Prof. Hauber bereits sehr lange und haben intensiv zusammengearbeitet, um diese wichtigen nächsten Schritte zu ermöglichen. In diesem Investment ist es uns wieder gelungen, eine Gruppe von sehr erfolgreichen Unternehmern und deren Familien als Mitinvestoren für den Bioventure Club Deal zu gewinnen.“

Hintergrund

Die Provirex ist ein Hamburger Biotechunternehmen mit Fokus auf Infektionskrankheiten, die primär eine von ihren GründerInnen neu entwickelte Genom-Editierungstechnologie verwendet. Provirex setzt auf hochspezifische Designer-Rekombinasen, die absolut präzise Editierung des menschlichen Erbguts ermöglichen. Diese Technologie kann eingesetzt werden, um beispielsweise Infektionen mit dem AIDS-Erreger HIV wieder rückgängig zu machen. Nun gelang es Provirex, mit Bioventure einen namhaften und erfolgreichen Life Science Investor zu gewinnen, der das Unternehmen für die kommenden vier Jahre zusammen mit der IFB Innovationsstarter GmbH als Coinvestor finanziert, um die Entwicklung der innovativen Technologie weiter voranzutreiben und die dafür erforderliche Infrastruktur für Forschung und Produktion in Hamburg aufzubauen.

Die Technologie der in Hamburg beheimateten Provirex beruht auf Forschungsarbeiten von Prof. Joachim Hauber und Team am Leibniz-Institut für Virologie und Prof. Frank Buchholz an der Technischen Universität Dresden und vormals am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik. Das breite Technologie- und Patentportfolio der Firma wurde über einen Zeitraum von mehr als 15 Jahren in den beteiligten Forschungsinstituten aufgebaut und mit Unterstützung der Ascenion GmbH als Technologietransferpartner an das Unternehmen lizenziert.

Die von den Gründer:innen der Provirex entwickelte Designer-Rekombinase Brec1 erkennt und entfernt den integrierten Bauplan des AIDS-Erregers HIV aus dem Erbgut der infizierten Zellen und verknüpft das Erbgut dabei, anders als die CRISPR-Technologie, wieder völlig fehlerfrei. Mit dieser Therapie kann es erstmals gelingen, infizierte Zellen dauerhaft und präzise von HIV zu befreien – ein medizinischer Durchbruch. Die Brec1 wird zeitnah, finanziert über öffentliche Gelder durch das BMBF, die BWFGB Hamburg und die Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS), in einer ersten klinischen Studie der Phase Ib/IIa als Gentherapie-Studie in Stammzellen am Universitätsklinikum Hamburg (UKE) in Personen mit HIV getestet. Die Ergebnisse der Studie und die Technologie werden anschließend von der PROVIREX weiterverwendet, um die klinische Zulassungsstudie (Phase IIb/IIIa) durchzuführen.

Direkte Verabreichung per Injektion

Außerdem entwickelt die Provirex parallel neue Verabreichungsformen von Designer-Rekombinasen, die eine leichtere und direkte Verabreichung mittels einer Injektion ermöglichen. Diese Option würde den Markt erheblich erweitern und erstmals ein Werkzeug für die weltweite Ausrottung von HIV bieten. Darüber hinaus ist dies auch eine Plattformtechnologie, die für viele andere Anwendungsgebiete interessant ist und zahlreiche weitere Therapien vereinfacht. Für diese Arbeiten und in Vorbereitung für die deutlich größere Phase IIb/IIIa Studie richtet die Provirex momentan angemietete Laborräumen im Start-up Labs Bahrenfeld am DESY Campus ein.

Die Investition von Bioventure und der IFB Innovationsstarter GmbH in die Provirex dient dem Aufbau eines Therapie-Hubs in der Science City Hamburg Bahrenfeld. Die hier geplanten Reinräume für die Produktion werden aufgrund der umgesetzten erhöhten behördlichen Sicherheitsanforderungen erstmals eine moderne personalisierte Medizin ermöglichen, die auch für Menschen, die mit HIV leben, zugänglich sein wird. Dieser Therapie-Hub wird einerseits die klinische Weiterentwicklung und wirtschaftliche Verwertung der Brec1-Technologie ermöglichen und andererseits die Freie und Hansestadt Hamburg im Bereich moderner Biomedizin europaweit in eine Führungsposition bringen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Erfolgreiche neue Studie im Kampf gegen Adipositas

Erfolgreiche neue Studie im Kampf gegen Adipositas

Professor Daniel Weghuber, Vorstand der Uniklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, leitete eine weltweite Studie, deren Ergebnisse nun im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden

Glück, Spiel, Sport, Sucht – die Psyche als Klammer

Glück, Spiel, Sport, Sucht – die Psyche als Klammer

Eine der Folgewirkungen der Pandemie ist ein Anstieg der Wett- und Spielsucht. Über den Umgang mit diesem Phänomen ging es bei einem zweitägigem Suchtsymposium des Anton Proksch-Instituts.

Paul-Watzlawick-Ehrenring 2022 an Ruth Wodak verliehen

Paul-Watzlawick-Ehrenring 2022 an Ruth Wodak verliehen

Österreichische Sprachsoziologin und kritische Diskursforscherin erhielt renommierte Wissenschaftsauszeichnung der Wiener Ärztekammer.