FH Burgenland bietet Studium für "Health Influencer"

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Die Fachhochschule Burgenland (FH) bildet an ihrem Standort in Pinkafeld (Bezirk Oberwart) künftig „Health Influencer“ aus. Der Bachelorstudiengang Gesundheitsmanagement und -förderung wird dafür um den neuen Schwerpunkt „Health Content Creation“ ergänzt, teilte die FH in einer Aussendung mit. Die Studierenden sollen lernen, wissenschaftliche Fakten in Form von Podcasts oder Erklärvideos aufzubereiten und Gesundheitskampagnen für Social Media zu erarbeiten.

„Health Content Creation“ bekomme mehr Aufmerksamkeit, weil sich große Teile des Lebens online abspielen und etwa zwei Drittel der Österreicher täglich soziale Medien nutzen, erklärte Studiengangsleiter Erwin Gollner. Auch organisatorisch wird sich ab dem kommenden Herbst einiges ändern: Der Gesundheitsmanagement-Studiengang wird von einem Vollzeit-Studium auf ein „berufsermöglichendes“ umgestellt. Lehrveranstaltungen finden geblockt von Montag bis Mittwoch statt, um genug Zeit für Jobs oder zusätzliche Ausbildungen zu lassen. Das Studium dauert sechs Semester. Bis 31. März kann man sich anmelden.

Weitere Infos finden Sie hier.

(APA/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Neue FH Professorin, neuer FH Professor und Sponsion in Pinkafeld

Neue FH Professorin, neuer FH Professor und Sponsion in Pinkafeld

55 Absolventinnen und Absolventen der FH Burgenland wurden bei der Sponsion am FH Studienzentrum in Pinkafeld geehrt. Auch eine Studiengangsleiterin und ein Studiengangsleiter hatten etwas Besonderes zu feiern - sie bekamen den Titel „Fachhochschul-ProfessorIn“ verliehen.

Health Research Award: vier Auszeichnungen für FH Burgenland

Health Research Award: vier Auszeichnungen für FH Burgenland

Mit dem Health Research Award werden herausragende Masterarbeiten von österreichischen Fachhochschulen des Fachbereiches Gesundheit ausgezeichnet. Dreimal Silber und einmal Bronze gingen diesmal an Absolventinnen der FH Burgenland.

Experten fordern ganzheitlichere Sicht auf die Patienten

Experten fordern ganzheitlichere Sicht auf die Patienten

Die Gesundheitserwartung liegt in Österreich mit 57 Jahren bei Männern und mit 58 bei Frauen deutlich unter dem Europa-Schnitt von 64 bzw. 65 . Beim diesjährigen qualityaustria Gesundheitsforum forderten Experten die ganzheitlichere Betrachtung der Patienten.