MEDICA 2021 in Düsseldorf: Niedrigbett neu gedacht

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

Völker unterstützt Klinik-Management und Pflegepersonal mit der Entwicklung seines neuen Bettenmodells S 982. Auf der MEDICA 2021 in Düsseldorf präsentiert das Unternehmen das neue Modell erstmals der Öffentlichkeit.

Die Anforderungen an das Pflegepersonal in Kliniken und Pflegeeinrichtungen nehmen immer weiter zu. Die demographische Entwicklung führt zu mehr pflegebedürftigen Personen, gleichzeitig herrscht akuter Fachkräftemangel. In dieser ohnehin schon schwierigen Situation muss das Gesundheitswesen zudem den Weg in die Digitalisierung finden, um das Leistungsniveau für Patienten und Bewohner aufrechterhalten zu können.

Das Wittener Unternehmen Völker arbeitet seit über 100 Jahren an Lösungen, die Patienten und Pflegekräfte unterstützen. In dieser Tradition steht auch die neueste Produktentwicklung.

Patientenkomfort und -sicherheit

Das neue Niedrigbett S 982 ist ein Allrounder in puncto Höhe. Über 50 cm kann das Bett stufenlos verstellt werden. Möglich macht den großen Verstellbereich der von Völker neu entwickelte 4-Säulen-Teleskophub. Das Arbeiten in einer ergonomischen Höhe wird Pflegekräften erleichtert. Die Niedrigposition bietet dabei das Plus an Sicherheit für sturzgefährdete Patienten. Die geteilte mitgeführte Seitensicherung unterstützt zudem die sichere Mobilisierung. Ein hohes Maß an Komfort bietet das Völker Liegeflächensystem. Es umfasst je nach Bedarf drei verschiedene Optionen: MiS, HPL und die neue Stream.

Im Klinik- und Pflegealltag ist das Manövrieren von Betten enorm wichtig. Auch in engen Umgebungen lässt sich das neue Völker S 982 einfach manövrieren und kontrollieren. Die leichten und ruhigen Fahreigenschaften unterstützen nicht nur bei der täglichen Arbeit, sondern vermitteln auch Patienten ein sicheres Gefühl.

Hygienisch optimiert

Im hektischen Pflegealltag muss die Reinigung schnell und einfach gehen – mit dem S 982 ist das kein Problem, denn Hygiene beginnt beim Design. Alle Komponenten und Flächen des S 982 sind so geformt und gestaltet, dass Reinigen ganz einfach ist. Flüssigkeiten können abfließen, Wasserablagerungen werden minimiert.

Digitalisierung und technologische Innovation sind gerade im Gesundheitswesen ein zukunftweisender Trend. Insbesondere das Bett als zentraler Aufenthaltsort für Patienten muss diesem Umstand heute Rechnung tragen. Das Völker-Bett S 982 besitzt nicht nur eine Bluetooth-Schnittstelle für die verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten. Es ist auch Tracking- und Sensoric-ready. Das ermöglicht die Integration in ein digitales Bettenmanagementsystem zur Live-Nachverfolgung und Organisation von Betten. Zudem können Assistenzsysteme wie das optionale Völker Sensify in das Bett integriert werden und Pflegekräfte spürbar entlasten. Es ist nicht fest verbaut ist und daher flexibel einsetzbar.

Der Anspruch von Völker ist es, ein Höchstmaß an Qualität mit Wirtschaftlichkeit für seine Kunden zu verbinden. Die bedarfsgerechte Materialauswahl und präzise Fertigung bieten besonders langlebige Lösungen. Die modular aufgebaute Antriebstechnik des S 982 ermöglicht, dass im Bedarfsfall nur die betroffen Komponenten ausgetauscht werden müssen. Außerdem bietet Völker seinen Kunden einen verlässlichen und kompetenten Service, inklusive einer Update-Option einzelner Komponenten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Brain Navi NaoTrac – Neurochirurgischer Navigationsroboter erhält 2021 CE-Zulassung

Brain Navi NaoTrac – Neurochirurgischer Navigationsroboter erhält 2021 CE-Zulassung

Das in Taiwan ansässige Startup peilt im nächsten Schritt die FDA-Zulassung in den USA an.

Wie mit KI Prozesse optimiert werden können

Wie mit KI Prozesse optimiert werden können

Die Potenziale der Künstlichen Intelligenz (KI) zur Prozessoptimierung im Krankenhaus beleuchtet der Kongressvortrag „Intelligenz in der Transportdisposition: Eine Chance zum verbesserten Ressourceneinsatz?“ auf der med.Logistica. Anhand eines Forschungsprojekts von Wissenschafts-, Industrie- und Krankenhauspartnern werden die Chancen aufgezeigt, mittels KI Personal und Material wirtschaftlicher, gezielter und zufriedenstellender einzusetzen.

Neue Tumordiagnostik mit Nanopartikeln

Neue Tumordiagnostik mit Nanopartikeln

Eine Biopsie ist invasiv, schmerzhaft, kostspielig und das Ergebnis kommt erst nach Tagen. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP arbeitet gemeinsam mit Partnern an einer neuen Methode: Der Liquid-Biopsie über das Blut.