Professionelle Pflege für Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus

Lesedauer beträgt 3 Minuten
Autor: Scho

Ein Krankenhausaufenthalt ist mit großer Unsicherheit für Menschen mit Demenz verbunden. Sie wissen nicht, was mit ihnen geschieht und erleben häufig Angst und Stress – und das hat wiederum körperliche Folgen. So kann ein Krankenhausaufenthalt negative Auswirkungen auf die Symptome der Demenz haben. Schlafstörungen oder auffälliges motorisches Verhalten treten neu auf oder werden verstärkt. Auch das Risiko für ein Delir ist für diese PatientInnen besonders hoch.

“Für Menschen mit Demenz ist es im Akutkrankenhaus essenziell, neben einer optimalen medizinischen Versorgung der akuten Erkrankung von hochkompetenten Pflegenden betreut zu werden. Professionell Pflegende können Bedürfnisse der Menschen mit Demenz erkennen und einschätzen, sowie professionell darauf reagieren. Dies trägt maßgeblich zum Gesundheitszustand der Menschen mit Demenz bei. Dafür braucht es neben der Aus- und Weiterbildung unbedingt auch adäquate Rahmenbedingungen im Akutkrankenhaus, die eine person-zentrierte Pflege von Menschen mit Demenz unterstützen.” erklärt Dr.in phil Melanie Karrer, die sich in ihrer Dissertation mit der Entwicklung eines Versorgungsmodells für die Pflege von Menschen mit Demenz im Akutsetting beschäftigt hat.

Maßnahmen im Akutbereich

Um den negativen Konsequenzen entgegenzuwirken, braucht es umfassende Maßnahmen im Akutbereich. Zentral dabei ist eine professionelle und spezialisierte Pflege im Bereich Demenz. Professionelle Gesundheits- und Krankenpflegepersonen haben die Kompetenz, die jeweils individuellen Bedürfnisse von Menschen mit Demenz richtig zu erheben, einzuschätzen und mit adäquaten Maßnahmen darauf zu reagieren. Die Basis davon: Eine klare Zielsetzung in Ausbildung und Studium. Gerade im akutstationären Bereich sind besonders hohe Kompetenzen der Gesundheits- und Krankenpflegerinnen bei der Pflege von Menschen mit Demenz gefordert.

Für den Kompetenzaufbau in diesen Bereichen wird das Thema Demenz im Studium der Gesundheits- und Krankenpflege der FH Gesundheitsberufe OÖ zum Beispiel in allen Semestern in unterschiedlichen Lehrveranstaltungen aufgegriffen. Neben den in der Grundausbildung verankerten Inhalten ist eine weitere Spezialisierung von einzelnen Pflegenden im Akutsetting im Sinne eines „Advanced Nurse Practitioners“ im Bereich Demenz besonders relevant. Gleichzeitig ist aber auch eine Weiterentwicklung des Systems „Akutkrankenhaus“ bedeutsam. Denn nur mit den geeigneten Rahmenbedingungen (z.B. ausreichende Ressourcen, Möglichkeiten zur Weiterbildung, Supervision und Reflexion) kann professionelle Pflege auch wirksam tätig werden.

(FH-OÖ/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Sonderausbildung in der Intensivpflege

Sonderausbildung in der Intensivpflege

Die Intensivpflege stellt einen zentralen Teil des multiprofessionellen Teams einer Intensivversorgungseinheit dar. Fachlich-methodische, sozial-kommunikative und wissenschaftliche Kompetenzen werden in der Sonderausbildung zur Intensivpflege in Theorie und Praxis erweitert.

FH Burgenland bietet Studium für „Health Influencer“

FH Burgenland bietet Studium für „Health Influencer“

Der Bachelorstudiengang Gesundheitsmanagement und -förderung wird um den neuen Schwerpunkt "Health Content Creation" ergänzt. Der Schwerpunk soll dabei auf der breitenwirksamen Aufbereitung wissenschaftlicher Fakten liegen.

70 Jahre Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege in Mistelbach

70 Jahre Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege in Mistelbach

MISTELBACH – Vor über 70 Jahren nahm die Gesundheits- und Krankenpflegeschule
in Mistelbach ihre Tätigkeit auf.