Tirol goes Berlin: UMIT TIROL informiert auf der DMEA 2022

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

Die UMIT TIROL ist vom 26. – 28. April 2022 auf der DMEA 2022 in Berlin vertreten. An unserem Stand im Messe-Bereich „Focus: Careers für Hochschulen und medizinsche Einrichtungen“ informieren wir sehr gerne über die Studienangebote der UMIT TIROL.

Im Master-Studium Medizinische Informatik an der UMIT TIROL bildet die UMIT international gefragte ExpertInnen aus, welche die Digitalisierung im Gesundheitswesen mitgestalten. Gemäß dem Motto „Informatik für Menschen – Informatik mit Menschen“ lernen Studierenden, über den technischen Tellerrand hinauszuschauen. Sie lernen, in interdisziplinären Settings aktuelle Probleme im Gesundheitswesen zu analysieren und sozio-technische Lösungen zu entwickeln sowie umzusetzen – für eine moderne, qualitativ hochwertige und auch in der Zukunft leistbare Gesundheitsversorgung. Durch das innovative didaktische Konzept, bestehend aus begleiteten online-Phasen und geblockten Präsenzterminen, sowie durch die Möglichkeit eigener Schwerpunktsetzungen im 3. und 4. Semester ist das Studium bei entsprechendem Engagement mit einer Teilzeit-Berufstätigkeit oder familiären Verpflichtungen vereinbar.

Der voll akkreditierte online-basierte Universitätslehrgang Health Information Management vermittelt fundiert und praxisnah Kompetenzen bezüglich der Digitalisierung und des Informationsmanagements im Gesundheitswesen. Er eröffnet damit den Einstieg in zahlreiche spannende Berufsbilder im Umfeld der Medizinischen Informatik bzw. Pflegeinformatik. Der Universitätslehrgang adressiert speziell die Bedürfnisse berufstätiger Personen und wird daher als online-basiertes Studium angeboten. In dem Universitätslehrgang werden moderne und spannende Inhalte geboten, unterstützt von einem preisgekrönten didaktischen Konzept. Dabei erfolgt das Lernen zeit- und ortsunabhängig.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Das erste „Immunis Sponsorship for Young Science“ steht fest

Das erste „Immunis Sponsorship for Young Science“ steht fest

Die PreisträgerInnen des 1. Immunis Sponsorship for Young Science stehen fest: Sarah Spöck (Meduni Innsbruck) gewinnt für ihre Forschung über TET Enzyme; Mustapha Jaiteh (CeMM) gewinnt für seine Forschung zum Zell-Immungedächtnis.

Powerfrau mit Blick über den Tellerrand

Powerfrau mit Blick über den Tellerrand

Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März möchten wir eine junge Frau vor den Vorhang holen, die als Wissenschaftlerin einen bemerkenswerten Weg geht. Hanna Köttl hat mit 31 Jahren die Studiengangsleitung für Angewandte Gesundheitswissenschaften übernommen.