Abnehmen als Neujahrvorsatz: zertifiziertes Adipositas-Zentrum bietet Unterstützung

Lesedauer beträgt 3 Minuten
Autor: Scho

Das Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien in Mariahilf hat erneute die Zertifizierung als Kompetenzzentrum für Adipositas- und metabolische Chirurgie erhalten. Als erstes Zentrum außerhalb von Deutschland durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) zertifiziert, wurden auch dieses Mal alle Qualitätskriterien erfüllt. Am 26. Jänner 2022 um 17.00 Uhr lädt das Zentrum zum online Info-Abend.

Wer sein krankhaftes Übergewicht loswerden möchte, dem bietet das Adipositas-Zentrum im Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien individuelle Möglichkeiten von der begleiteten Lebensstil-Änderung bis zur Operation. Die erfolgreiche Re-Zertifizierung des Adipositas-Zentrums bestätigt erneut die hohe Spezialisierung der fächerübergreifend eng zusammenarbeitenden ExpertInnen im Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien. Im Audit wurden besonders die hohe Behandlungsqualität sowie die sehr gut strukturierte OP-Vorbereitung und –Nachsorge hervorgehoben. „Um schwer adipöse Menschen beim Abnehmen zu unterstützen, arbeitet bei uns ein Behandlungsteam verschiedener Fachrichtungen eng zusammen. Mit der Re-Zertifizierung freuen wir uns, dass diese hoch spezialisierte Zusammenarbeit nun erneut bestätigt wurde“, freut sich OA Dr. Georg Tentschert, Leiter des Adipositas-Zentrums.

Der Jahreswechsel ist der Zeitpunkt im Jahr, wo sich besonders viele Menschen vornehmen mit dem Abnehmen zu starten. „Diese Motivation möchten wir gerne mit einem Info-Abend unseres Zentrums unterstützen. Die Therapieprogramme richten sich an Menschen mit starkem Übergewicht sowie Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes“, so Tentschert. Am Programm des Online Info Abends stehen Informationen über die verschiedenen Therapieangebote des Zentrums sowie die Möglichkeit an die Expert*innen Fragen zu stellen.

Rund um die bariatrische Operation bei Adipositas-PatientInnen hebt sich das Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien durch ein ganzheitliches Programm hervor. Neu ist ein Einzeltraining in der Physikalischen Therapie vor, während und nach der Operation. 12 Wochen vor der Operation findet zwei Mal pro Woche eine Trainingstherapie für Patientinnen und Patienten statt. Dieses umfassende Einzeltraining vor einer OP ergänzt das umfassende Therapiekonzept im Adipositas-Zentrum. Das Spital ist vom Patientenhemd bis zum OP Tisch für schwer übergewichtige Menschen ausgestattet.

Eine rasche Mobilisierung nach einer Adipositas-Operation mittels „Fast-Track-Konzept“ ist ein wichtiger Erfolgsfaktor. „Fast-Track“ sind Operationen, bei denen die Prozesse des Behandlungsteams rund um die Patienten so gestaltet und diese bereits vor der OP umfassend geschult und vorbereitet werden. So ist ein möglichst kurzer Spitalsaufenthalt möglich. Oftmals können Patientinnen und –Patienten, die schnell nach einer OP mobilisiert werden, das Spital am nächsten Tag (in Begleitung) verlassen. „Der Vorteil besteht für die Patientinnen und Patienten darin, dass sie schneller nach Hause kommen und ihren gewohnten Alltag wieder rascher aufnehmen können“, so OA Dr. Georg Tentschert, Leiter der Adipositas-Zentrums. Nach der Operation werden die Patient*innen weiterhin über unsere Ambulanz und Online-Ambulanz betreut, ein eigener Nachsorge-Pass des Zentrums wurde dafür entwickelt.

Anmeldung zum Infoabend unter: adipositas.wien@bhs.at

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Europäische Kommission erteilt bedingte Marktzulassung für COVID-19-Impfstoff von Novavax

Europäische Kommission erteilt bedingte Marktzulassung für COVID-19-Impfstoff von Novavax

Der COVID-19-Impfstoff Nuvaxovid ist der erste proteinbasierte COVID-19-Impfstoff, der in Europa zugelassen ist
Novavax und die Europäische Kommission haben einen Vorabkaufvertrag für bis zu 200 Millionen Dosen angekündigt.