Ärztekammerpräsident Steinhart wieder im Amt

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Der Präsident der Wiener und der Österreichischen Ärztekammer, Johannes Steinhart, ist seit Donnerstag wieder im Amt. Ein Sprecher der Kammer hat der APA eine entsprechende Information der Rechercheplattform „Dossier“ bestätigt. Steinhart hat sich im vergangenen April vorübergehend zurückgezogen. Die Geschäfte waren interimistisch vom ersten Vizepräsidenten Stefan Ferenci geführt worden.

Steinhart musste sich einem Eingriff am Herzen unterziehen. Dass er im Herbst zurückkehren möchte, hatte er schon zuvor kommuniziert. In der Kammer waren zuletzt jedoch auch vereinzelt Stimmen laut geworden, die dem Präsidenten den Rückzug nahelegten. Steinhart wird in der Causa rund um mutmaßliche Malversationen in der Tochtergesellschaft Equip4Ordi als Beschuldigter geführt. Er hat die Vorwürfe bisher stets zurückgewiesen.

(APA/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Privatspitäler: Einigung auf 10,56 Lohnplus

Privatspitäler: Einigung auf 10,56 Lohnplus

Die Gewerkschaft vida und die Arbeitgeber haben sich auf einen Kollektivvertragsabschluss für die Privatkrankenanstalten Österreichs geeinigt. Vorausgegangen waren ein Warnstreik sowie eine Befragung der Beschäftigten durch die Gewerkschaft.

Nach drei Corona-Jahren: Deutscher RKI-Chef Lothar Wieler geht

Nach drei Corona-Jahren: Deutscher RKI-Chef Lothar Wieler geht

Der 61-jährige Mikrobiologe hatte das Robert Koch-Institut seit dem Jahr 2015 geleitet. Er will sich künftig "neuen Aufgaben in Forschung und Lehre" widmen.

Bund bietet Ländern Milliarden für Gesundheit und Pflege

Bund bietet Ländern Milliarden für Gesundheit und Pflege

Bei einer Runde der Spitzenvertreter der Gebietskörperschaften konnte noch keine Verständigung erzielt werden. Länder und Städte legen sich quer und beharren auf ihren Forderungen.