„Ausbildung mit Zukunft“ – die Gesundheits- und Krankenpflegeschule Horn gab Einblicke in die neue Ausbildung als Operationstechnische Assistenz

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

„Ausbildung mit Zukunft in Niederösterreich“. Unter diesem Motto stand die vor kurzem abgehaltene Infoveranstaltung für die Ausbildung zur Operationstechnischen Assistenz der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege im Landesklinikum Horn. Sowohl ÄrztInnen, als auch LehrerInnen und derzeit in Ausbildung stehende SchülerInnen demonstrierten Aufgaben, wie das Legen von Zugängen, Wiederbelebungsmaßnahmen und die Nutzung eines Endoskops. Nebenbei beantworteten sie fachkundig die Fragen der zahlreichen Interessierten.

Eine Führung unter Berücksichtigung der notwendigen Hygienemaßnahmen durch ausgewählte Bereiche, unter anderem auch Operationssäle des Landesklinikums veranschaulichte den Arbeits- und Ausbildungsalltag, der nicht nur theoretischen Unterricht beinhaltet. Susanne Anglmayer, stellvertretende Direktorin, freut sich: „Wir sind begeistert, dass das Interesse am neuen Berufszweig der Operationstechnischen Assistenz so groß war und freuen uns, dass wir einige Menschen dafür begeistern konnten, die Ausbildung in diesem Bereich zu absolvieren.“ Beginn der Ausbildung an der Schule für Gesundheits und Krankenpflege in Horn ist der Oktober 2022 – Anmeldungen sind bis kurz vor Ausbildungsstart möglich.

Nähere Informationen finden sie hier.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

DPU beantragt Kompetenzzentrum für Exzellenz

DPU beantragt Kompetenzzentrum für Exzellenz

Das Kompetenzzentrum soll die Brücke schlagen zwischen Grundlagenforschung und unternehmerischer Innovation.

Caritas Direktor Hannes Ziselsberger absolviert Praktikum an der Uni-Klinik Krems

Caritas Direktor Hannes Ziselsberger absolviert Praktikum an der Uni-Klinik Krems

Das Universitätsklinikum betreut zahlreiche SchülerInnen, StudentInnen und PraktikantInnen. Nun hat ein außergewöhnlicher Praktikant auf der Palliativstation absolviert: Der Direktor der Caritas, Hannes Ziselsberger.