Büro des International Vaccine Institute (IVI) eröffnet in Wien

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Eine Zweigniederlassung des International Vaccine Institutes (IVI) ist in Wien eröffnet worden. Eine entsprechende Mitgliedschaft wird deshalb diese Woche im Ministerrat beschlossen, hieß es am Dienstag. Ziel der Einrichtung ist es, die Entwicklung und Zurverfügungstellung von sicheren, effektiven und erschwinglichen Impfstoffen zu gewährleisten. Das Institut mit Sitz in Seoul unterhält Niederlassungen weltweit, das Regionalbüro für Europa befindet sich in Stockholm.

Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP), Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) und Wissenschaftsminister Martin Polaschek (ÖVP) sind sich einig, dass Österreich seine Anstrengungen in diesem wichtigen Bereich noch weiter intensivieren möchte. Durch einen gemeinsamen Beschluss im Ministerrat, wird der Antrag auf Mitgliedschaft Österreichs beim International Vaccine Institute gestellt und somit weiters die Voraussetzungen zur dauerhaften Ansiedelung der Zweigniederlassung geschaffen. Österreich wird jährlich einen Betrag von 860.000 Euro investieren.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Welt-Aids-Tag – UNO-Bericht: Ungleichheiten verhindern Ende von Aids

Welt-Aids-Tag – UNO-Bericht: Ungleichheiten verhindern Ende von Aids

Die Zahl der HIV-Neuinfektionen und Aids-bedingten Todesfälle steigt in einigen Teilen der Welt. Ungleichheiten seien der Hauptgrund für die mangelnden Fortschritte, heißt es in einer Analyse zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember.

Neues aus der Welt der Gesundheits[shy]wirtschaft im August 2023

Neues aus der Welt der Gesundheits­wirtschaft im August 2023

Damit Sie sich gut auf den terminintensiven Herbst vorbereiten können, schauen Sie doch auf unserer umfassenden Event-Überblickseite vorbei oder machen Sie sich ein Bild davon in unserem neuesten Newsletter. Dort steht auch, was sich aktuell sonst noch im Gesundheitswesen tut.