Chirurgie Graz: Sanierung bei laufendem Betrieb

+++ Drei Bauetappen von 2010 bis 2022 +++

2008 gewann Lorenz Consult als Arbeitsgemeinschaft mit dem Architekturbüro Markus Pernthaler den Generalplanerwettbewerb für die Generalsanierung der Chirurgie des Universitätsklinikum Graz. Zuständig ist man im speziellen für die GP-Koordination, die HKLS sowie die Statik und Tragwerksplanung.

Die Sanierung begann 2010 und ist bis 2022 in drei Bauetappen aufgeteilt. Die erste Bauetappe – ein Neubau um rund 120 Millionen Euro im direkten Anschluss an das bestehende Chirurgie-Gebäude – ist bereits abgeschlossen. Seit zwei Jahren ist die 2. Bauetappe mit einer Investition von rund 60 Millionen Euro dran. Sie besteht aus der grundlegenden Generalsanierung und der Erweiterung des Chirurgiehochhauses (C-Trakt). „Mit unseren Maßnahmen sorgen wir für die Aufrechterhaltung des laufenden Krankenhausbetriebes“, gibt Christian Lorenz Einblick. Von Vorteil ist es, dass Lorenz Consult die Kernkompetenz in der Reinraumplanung für GMP-Pharma, Food und Elektronik hat. Der Fortschritt der pharmazeutischen Prozesse verläuft parallel zum Reinraumplanungs- und Baufortschritt.

Über Lorenz Consult
Werner Lorenz gründete das Zivilingenieurbüro für Bauwesen 1972. Sein Sohn Christian Lorenz stieg 2000 ins Unternehmen ein und führt es heute in 2. Generation. Die 40 Mitarbeiter decken alle bauspezifischen Leistungen mit ihrem Know-how in den Bereichen Gesundheitseinrichtungen, GxP-Pharma & Food, Industrie- und Stahlbau sowie Planungstechnologie 5D-BIM und Digitalisierung am Bau ab. Bei letzterem zählt Lorenz Consult zu den Pionieren. Besonders stark ist das Grazer Zivilingenieurbüro in der DACH-Region vertreten. Es werden aber auch weltweite Projekte u.a. in Japan verwirklicht. 2017 erwirtschaftete Lorenz Consult einen Umsatz von vier Millionen Euro.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: