Comic bereitet Kinder auf die Narkose vor

+++ Kindgerechte Narkose-Aufklärung +++

Thieme Compliance, Systemanbieter für medizinisch und juristisch fundierte Patientenaufklärung, hat einen Comic entwickelt, der Kinder auf die Narkose vorbereitet. Er zeigt, wie der Patient Timo von seinem Teddy vor, während und nach der Narkose begleitet wird. Dabei erklärt er Timo die einzelnen medizinisch notwendigen Schritte. Auf kindgerechte Art zeigt die Bildergeschichte, was bei einer Anästhesie passiert und bereitet sie auf den Eingriff vor…Lesen Sie hier weiter!

Über Thieme Compliance
Thieme Compliance ist mit mehr als 30 Jahren Markterfahrung ein führender Systemanbieter für medizinisch und juristisch fundierte Patientenaufklärung. Der Spezialist für prozessorientierte Lösungen bietet ein umfassendes Sortiment an Aufklärungsprodukten in allen gängigen Medien: Print- und Digitalprodukte, Filme sowie Durchschreibesätze. Damit steht Kliniken und Praxen eine breite Auswahl zur Verfügung, die sich individuell auf verschiedene Aufklärungssituationen anpassen lässt. Für höchste inhaltliche Qualität und Aktualität der Produkte sorgt ein Expertenteam von über 400 medizinischen Herausgebern, Autoren und Juristen. Höchste Qualitätsstandards dokumentiert das Erlanger Unternehmen auch mit den Zertifizierungen nach DIN EN ISO 13485 und DIN EN ISO 9001.

Für Rückfragen:
Anne-Katrin Döbler
Thieme Kommunikation
Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, D-70469 Stuttgart
Fon +49 711 8931 115
Mail

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

WHO berät über Ende von Corona-Gesundheitsnotstand

WHO berät über Ende von Corona-Gesundheitsnotstand

Wirksame Gegenmaßnahmen sprechen für die Aufhebung, der Anstieg der Corona-Sterbefälle bereitet den Experten aber Sorgen. Die Erklärung eines Notstands ist die höchste Alarmstufe, die die WHO verhängen kann.

Wiener Handelsgericht verhandelt um Millionenklage gegen Lead Horizon

Wiener Handelsgericht verhandelt um Millionenklage gegen Lead Horizon

Das deutsche Unternehmen CoviMedical will den Kauf von Test-Kits rückabwickeln, weil es diese für unbrauchbar hält und hat die Klage mit einem Streitwert von 3,3 Millionen Euro eingebracht. Nun werden Gespräche eine mögliche Einigung geführt.