Hospiz & Palliativ Akademie startet mit „Letzte Hilfe Kurs“ in den Herbst

Lesedauer beträgt 3 Minuten
Autor: Scho

„Letzte Hilfe Kurs“ nennt sich ein Angebot, das in verständlicher und achtsamer Weise an die Themen Sterben, Tod und Abschied heranführt. Es geht darum, welche Sorgen, Bedürfnisse und Wünsche Menschen in ihrer letzten Lebensphase haben und wie man als Begleitender hilfreich sein kann. Gemeinsam wird überlegt, wie ein Abschied gut gestaltet werden kann. Zur Sprache kommen aber auch rechtliche Aspekte wie Patientinnenverfügung und Vorsorgevollmacht. Der Kurs ersetzt keinen Befähigungskurs für ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen oder professionelle Aus- und Weiterbildungen.

Im Herbst gibt es zwei Termine:

  • Freitag, 30. September, 14.00 – 18.30 Uhr, Seminarzentrum Krankenhaus Barmherzige Schwestern Ried.
  • Donnerstag, 10. November, 14.00 – 18.30 Uhr, Gesundheitspark Ried, Braunauer Straße 1 (Eingang Gesundheitszentrum Ried-Neuhofen)

Einblick in die Trauererlebniswelten von Kindern und Jugendlichen gibt der Workshop „Als die Trauer bei uns einzog“. Familientrauerbegleiterin Elke Kohl beschäftigt sich mit Unterstützungsmöglichkeiten für trauernde Kinder und Jugendliche. Zur Zielgruppe zählen neben haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen von Hospiz- und Palliativeinrichtungen insbesondere auch Menschen mit pädagogischer Grundausbildung, die im Berufsalltag mit jungen Menschen in Kontakt sind.

• Samstag, 22. Oktober, 10 – 16.00 Uhr, Seminarzentrum Krankenhaus Barmherzige Schwestern Ried

Der Basislehrgang Palliative Care richtet sich an Mitarbeitende aus dem Gesundheits- und Sozialbereich, die beruflich schwer erkrankte und sterbende Menschen betreuen, und ist Grundlage für eine professionelle Weiterbildung in Palliative Care. In Theorieeinheiten und Praktikumsstunden werden fachliche Inhalte vermittelt, aber auch die eigene Haltung und die persönliche Auseinandersetzung mit Leid und Tod reflektiert. Der Kurs umfasst acht zwei- bis dreitägige Module. AbsolventInnen können am Universitätslehrgang Palliative Care an der PMU bis hin zum Masterstudiengang teilnehmen. Für den nächsten Lehrgang, der am 4. November 2022 beginnt, sind noch einige Plätze frei.

Der Start des Lehrgangs erfolgt im Rahmen der St. Vinzenz Hospiz & Palliativ Konferenz. Diese Veranstaltung bietet Vorträge zu Themen, die in der Begleitung von unheilbar kranken Menschen und deren Angehörigen wichtig sind, sowie ein Rahmenprogramm und Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos.

• Freitag, 4. November, ab 10.00 Uhr, Bildungshaus Schloss Puchberg bei Wels

Der Hospizlehrgang Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung ist Voraussetzung, um in mobilen und stationären Hospizen und Palliativeinrichtungen ehrenamtlich tätig zu sein. Er richtet sich aber auch an Interessierte, die sich aus vielfältigen Gründen vertiefend mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinandersetzen wollen, sowie an Menschen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit schwerkranke und sterbende Menschen begleiten (Gesundheits- und Krankenpflegeberufe, Familien-, Behinderten- und Altenarbeit, ÄrztInnen, etc.). Er umfasst zwölf Unterrichtstage.

• Nächster Kursbeginn: 19. Jänner 2023

Anmeldung und nähere Informationen zu allen Veranstaltungen finden sie hier

Die Hospiz & Palliativ Akademie der Barmherzigen Schwestern Ried arbeitet eng mit der Palliativstation am Krankenhaus Ried, dem Landes- und Dachverband Hospiz sowie der PMU Salzburg zusammen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Sonderausbildung in der Intensivpflege

Sonderausbildung in der Intensivpflege

Die Intensivpflege stellt einen zentralen Teil des multiprofessionellen Teams einer Intensivversorgungseinheit dar. Fachlich-methodische, sozial-kommunikative und wissenschaftliche Kompetenzen werden in der Sonderausbildung zur Intensivpflege in Theorie und Praxis erweitert.

Kongress-Präsentationen der Oberwarter und Oberpullendorfer Chirurgie „außergewöhnlich“

Kongress-Präsentationen der Oberwarter und Oberpullendorfer Chirurgie „außergewöhnlich“

Sieben Vorträge, vier Posterpräsentationen, Vorsitze beim heurigen Chirurgenkongress in Graz.

Caritas Direktor Hannes Ziselsberger absolviert Praktikum an der Uni-Klinik Krems

Caritas Direktor Hannes Ziselsberger absolviert Praktikum an der Uni-Klinik Krems

Das Universitätsklinikum betreut zahlreiche SchülerInnen, StudentInnen und PraktikantInnen. Nun hat ein außergewöhnlicher Praktikant auf der Palliativstation absolviert: Der Direktor der Caritas, Hannes Ziselsberger.