Kleiderspende für Neugeborene des LKH Wolfsberg

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Rund 530 Babys machen jährlich im LKH Wolfsberg den ersten Schrei. Da viele der neuen Erdenbürger noch keine eigene Kleidung im Krankenhaus haben, werden die ersten Leibchen und Hosen vom Krankenhaus für die Dauer des Aufenthaltes zur Verfügung gestellt.

Damit auch immer genug zum Anziehen für die Babys vorhanden ist, hat sich die Lavanttaler Unternehmerin Pamela Schifferl, Gründerin der Firma „Lieblingshauberl“, etwas Besonderes überlegt. „Ich hatte viele Stoffreste, die ich sinnvoll und nachhaltig nutzen wollte“, erzählt sie. Da kam ihr die Idee, für die Babys des LKH kleine Hosen zu nähen.

Die selbstgemachten Kleidungsstücke wurden nun an die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe an Prim. Dr. Maurus Demmel und die dienstführende Hebamme Marlies Gobold übergeben. „Wir freuen uns sehr über diese großzügige Spende“, bedanken sie sich bei Pamela Schifferl. Und auch bei den Eltern kommen die Kleidungsstücke sehr gut an: „Die bunten Stoffe und vor allem auch die Qualität sind einfach perfekt. Ein großes danke“, freut sich etwa eine Mama.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Neue PflegefachassistentInnen starten in die Praxis

Neue PflegefachassistentInnen starten in die Praxis

18 Absolventinnen und ein Absolvent der Pflegefachassistenz-ausbildung an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule (GKPS) Feldkirch haben ihr Fachdiplom entgegengenommen. Alle haben bereits eine fixe Arbeitsstelle.

LYNC2M liefert im Februar 41,67 Millionen Paar Nitrilhandschuhe für bisher größten Auftrag 2022

LYNC2M liefert im Februar 41,67 Millionen Paar Nitrilhandschuhe für bisher größten Auftrag 2022

In den nächsten zwei Jahren sollen insgesamt eine Milliarde Nitrilhandschuhe geliefert werden.