Neue Pflegedirektorin im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Angela Huber hat ihre Ausbildung zur Diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerin in Linz absolviert und arbeitet seit 2009 im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried. Zuletzt war sie in der Bereichsleitung verschiedener Stationen und Zentren tätig und hat erfolgreich bereichsübergreifende Projekte geleitet. Berufsbegleitend absolvierte sie zwei Masterstudien an der Donau Universität Krems (Management Gesundheitswesen / Healthcare Management, Master of Business Administration) und ist zudem ausgebildete QualitätsmanagementFachkraft.

Die neue Pflegedirektorin tritt die Nachfolge von Mag.a Birgit Fritz, BScN an, die im Rahmen des Gesundheitsparks der Barmherzigen Schwestern Ried nun Gesundheits- und Sozialeinrichtungen zu Fragen der Pflegeorganisation berät. Angela Huber bezeichnet sich selbst als „Diplomkrankenpflegerin aus Überzeugung“. Sie sagt: „Pflege ist herausfordernd, aber sie bietet auch viele Möglichkeiten zu beruflicher und persönlicher Entfaltung, Weiterbildung und Weiterentwicklung – es ist der beste Beruf, den es gibt!“ Auch in ihrer neuen Aufgabe im Krankenhausvorstand will sie möglichst viel für die PflegemitarbeiterInnen im Haus präsent sein und ein offenes Ohr für deren Anliegen haben.

Als eine der dringendsten Aufgaben der kommenden Jahre sieht die neue Pflegedirektorin zum einen, viele junge Menschen für eine Ausbildung im Pflegebereich zu begeistern sowie zum anderen, ausreichend ausgebildetes Pflegefachpersonal für eine Tätigkeit im Schwerpunktkrankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried zu gewinnen. „Es freut mich, dass mit Angela Huber eine Pflegeexpertin aus dem eigenen Haus das mehrstufige Bewerbungsverfahren für diese verantwortungsvolle Position als bestgereihte Kandidatin absolviert hat“, erklärt Krankenhaus-Geschäftsführer Mag. Johann Minihuber, MBA MAS. Er wünscht der Pflegedirektorin für das neue Aufgabenfeld viel Erfolg und dankte zugleich ihrer Vorgängerin Birgit Fritz für ihre bisherige Tätigkeit.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Gehirndoping: Gefahren der Selbstoptimierung

Gehirndoping: Gefahren der Selbstoptimierung

Der Lehrgang Suchtberatung und Prävention der Fachhochschule St. Pölten lud am 14.01.2022 zur Fachtagung Gehirndoping. In Vorträgen und Workshops lotete die Online-Veranstaltung Möglichkeiten und Gefahren der Selbstoptimierung aus.

OTA – Neuer Gesundheitsberuf erstmals im Ausbildungsangebot

OTA – Neuer Gesundheitsberuf erstmals im Ausbildungsangebot

Ein neuer Gesundheitsberuf in Österreich soll die Personaldecke im OP-Pflegebereich an den Spitälern stärken: die „Operationstechnische Assistenz“. Die entsprechende Ausbildung wird im Frühjahr 2023 erstmals auch an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule (GuKPS) Feldkirch angeboten.