Nuklearmedizin hilft bei Früherkennung

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Morbus Parkinson ist eine chronische Erkrankung des Nervensystems, bei der Nervenzellen im Mittelhirn absterben. Die sog. Stammganglien sind dabei für koordinierten Bewegungsabläufe verantwortlich, welche bei dieser Erkrankung zunehmend gestört sind. Allein in Österreich sind 20.000 Menschen hauptsächlich im fortgeschrittenen Alter davon betroffen, deren Beschwerden meist schleichend beginnen.

Die Ursache ist eine Abnahme der Dopaminkonzentration, ein für die Bewegungskoordination unverzichtbarer Botenstoff. Typische Symptome sind Zittern, Bewegungsarmut und Muskelstarre, welche in vielen Fällen gut behandelbar sind, sofern die Diagnose frühzeitig und richtig gestellt wird. Die Nuklearmedizin kann frühzeitig Morbus Parkinson mittels DaTSCAN(TM) bildgebend durch i.v. Verabreichung eines Dopamintransporters 123Jod-FP oder 123Jod-ß-CIT nachweisen und somit von anderen Urschachen des Symptomenkomplexes differenzieren. Drei Stunden nach der Injektion werden mit einer Gammakamera tomographische Schnittbilder des Gehirns angefertigt, wobei bei der Parkinsonerkrankung ein typisches Speichermuster erkennbar und mit geeigneter Software in Zahlen ausdrückbar ist.

(APA/OTS/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Corona – Bergthaler und Popper wollten frühzeitig aus GECKO austreten

Corona – Bergthaler und Popper wollten frühzeitig aus GECKO austreten

Grund für den angekündigten Austritt seien politische Entwicklungen gewesen, so Bergthaler. Gesundheitsminister Johannes Rauch würdigte Arbeit der Kommission. FPÖ-Generalsekretär Hafenecker pocht auf einen U-Ausschuss

Schlechtere Spermien-Qualität bei häufiger Handynutzung

Schlechtere Spermien-Qualität bei häufiger Handynutzung

Je öfter ein Mann telefoniert, Nachrichten schreibt oder im Internet surft, desto geringer ist Anzahl der Spermien im Ejakulat. Allerdings: Der Effekt einer hohen Handynutzung nahm im Verlauf der Studie ab.

Aufruf an ÄrztInnen zu Umfrage: Welche Faktoren beeinflussen die Akzeptanz von KI?

Aufruf an ÄrztInnen zu Umfrage: Welche Faktoren beeinflussen die Akzeptanz von KI?

Untersucht werden soll, an welche Bedingungen die Akzeptanz geknüpft wäre. Ziel der Studie ist die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen.