OptimaMeda-Zentren zeigen ihr Therapiespektrum bei den Power days

Lesedauer beträgt 3 Minuten
Autor: Scho

Als führender Anbieter von spezialisierten Angeboten im Bereich Rehabilitation, Therapie und Gesundheitsvorsorge der österreichischen Bevölkerung möchte OptimaMed nicht nur die Lebensqualität der betreuten Menschen verbessern, sondern ihnen auch viele weitere gesunde Lebensjahre ermöglichen. Unter dem Motto „Hereinspaziert – Dein Weg durch unsere Einrichtungen“ lud OptimaMed zum Tag der offenen Tür „Power Day“ an 12 Standorten ein, um Gesundheitsbewusste vor Ort zu informieren. Fast 1.000 Interessierte nutzten die Gelegenheit und ließen sich bei einem Rundgang beraten.

Manche Erkrankungen sind nicht von heute auf morgen vorüber und können sich über mehrere Jahre ziehen. Dabei durchlaufen erkrankte Menschen viele Bereiche des Gesundheitssystems und suchen beständig nach Wegen, um wieder vollständig zu genesen. Unter dem Motto „Hereinspaziert – Dein Weg durch unsere Einrichtungen“ veranstalteten 12 Gesundheitseinrichtungen von OptimaMed kürzlich einen Power Day, bei dem OptimaMed BesucherInnen unter Einhaltung der geltenden COVID Bestimmungen die vielfältigen Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten vorstellte und Interessierten individuell Wege zur besten Gesundheit zeigte. Das Programm war entsprechend der Spezialisierung der Häuser gestaltet und umfasste beispielsweise bei einer auf Stoffwechselerkrankungen spezialisierten Einrichtung Adipositas- und Diabetesberatung, Vitalwert-Messungen, Bewegungstipps für den aktiven Alltag, Aktivierung der Selbstheilungskräfte sowie Schmankerln aus der Diätküche und Einblicke in die F.X Mayr Heilfasten-Kur.

Kneippen, Massagen, Fachvorträge

Die Gäste waren erstaunt von dem großen Spektrum an Indikationen, die in den OptimaMed Häusern therapiert werden und holten sich vom Team vor Ort Ratschläge und Tipps. Zusätzlich gab es medizinische, psychologische und diätologische Fachvorträge bei denen die neuesten Erkenntnisse aus Forschung und Wissenschaft vorgestellt wurden. Neben den fachlichen Einblicken war auch für das leibliche Wohl und für Unterhaltung u.a. mit Zaubershows, Gewinnspielen, Tombolas, Fotoboxen und guter Musik bestens gesorgt. „Wir arbeiten mit den neuesten Therapie- und Behandlungsansätzen. Die Power Days sind der ideale Anlass, um Interessierten unser Know-how zu vermitteln und ihnen Einblick in unsere Einrichtungen zu geben“, so Dr. Sven Thomas Falle-Mair, Operativer und Medizinischer Direktor OptimaMed. „Wir freuen uns, dass das von so vielen aktiv genutzt wurde.“ Zusätzlich dazu gab es Gesundheitsstrassen, Walking, Kneippen und Taping zum Ausprobieren und die neue Kräuterliebe Produktserie mit Naturkosmetik und Kulinarik aus dem OptimaMed Gesundheitsresort Bad St. Leonhard wurde vorgestellt.

Einen weiteren Schwerpunkt der Power Days bildeten die vielseitigen Job- und Ausbildungsmöglichkeiten in den OptimaMed Häusern. Die individuelle Betreuung der PatientInnen und Kurgäste auf höchstem medizinischen und therapeutischen Niveau bei OptimaMed setzt ein umfangreiches Know-how der multidisziplinären Teams voraus – dementsprechend viele Berufsbilder sind in den OptimaMed Einrichtungen vertreten. OptimaMed ist laufend auf der Suche nach engagierten MitarbeiterInnen und hat derzeit je nach Standort offene Stellen für PhysioherapeutInnen, SozialpädagogInnen, LogopädInnen, ErgotherapeutInnen, MasseurInnen und DiätologInnen sowie für KöchInnen, Reinigungskräfte sowie RezeptionistInnen. Die BesucherInnen konnten sich bei den Power Days umfassend über eine Karriere bei OptimaMed informieren.

„Die Power Days waren ein großer Erfolg, denn wir konnten zeigen, wer OptimaMed ist und was uns besonders macht. Einerseits war es für alle Interessierten aus der Umgebung eine schöne Gelegenheit, sich über unser umfangreiches Therapiespektrum zu informieren und die Räumlichkeiten zu besichtigen. Sie haben die Möglichkeit genützt, sich kostenlos, individuell von unseren ExpertInnen beraten zu lassen. Andererseits konnten wir auch die vielfältigen Möglichkeiten für eine Karriere im Gesundheitsbereich aufzeigen, die große Flexibilität und viele interessante Perspektiven bietet“, resümiert Falle-Mair.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Thesis-Award 2022 geht an Florian Resch

Thesis-Award 2022 geht an Florian Resch

Im Rahmen der Eröffnung der med.Logistica wird am 11. Mai der mit 1.000 Euro dotierte Nachwuchspreis Thesis-Award vergeben. Die Auszeichnung geht dieses Jahr an Florian Resch. Er hat unter anderem Prozesse zur Wiederaufbereitung von FFP-Masken am Uniklinikum Graz untersucht.