Pharmariese Takeda bekommt neue Leiterin für Wiener Produktionsstätte

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Maria Löflund übernimmt die Leitung der Wiener Produktionsstätten von Takeda, wie der japanische Pharmakonzern am Donnerstag in einer Aussendung mitteilte. Löflund ist damit für über 2.600 Mitarbeitende verantwortlich und wird in den Vorstand der Takeda Manufacturing Austria AG berufen werden. Die Finnin ist promovierte Chemikerin und hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Biotech-Industrie. Sie war zuletzt in den Niederlanden für den Schweizer Pharmazulieferer Lonza tätig.

Löflund folgt Karl-Heinz Hofbauer nach, der den Produktionsstandort Wien über 12 Jahre leitete. Er bleibt als Head of Global Manufacturing Sciences für den Plasmabereich von Takeda im Konzern tätig.

(APA/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Med-Logstica: Breites Spektrum für Einsteiger

Med-Logstica: Breites Spektrum für Einsteiger

im Rahmen von sechs Veranstaltungen soll vor allem Krankenhäusern der Einstieg in neue Themenfelder leichter gemacht werden. Die wichtigsten Themenschwerpunkte sind dabei Logistik, Effizienz und Automatisierung.

Neue KI-Technik ermöglicht rasche digitale Gewebe-Analyse bei Gehirntumoren

Neue KI-Technik ermöglicht rasche digitale Gewebe-Analyse bei Gehirntumoren

Eine neue laserbasierte Bildgebungstechnik kann direkt im OP ein digitaler Gewebeschnitt erstellt werden. Die neue Technik kommt bereits zum Einsatz.

Defekte Verhütungsspirale – Klagen gegen Republik und Hersteller

Defekte Verhütungsspirale – Klagen gegen Republik und Hersteller

2.000 Frauen haben Massenklagen gegen den spanischen Hersteller Eurogine und die Republik Österreich eingebracht. Mehrere Verfahren sind bei österreichischen Gerichten bereits anhängig.