Prozess: Betrunkener Arzt begleitete Krankentransport

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Am Bezirksgericht Villach muss sich kommende Woche ein slowenischer Arzt (34) verantworten, der mit 2,2 Promille Alkohol im Blut vor einem Jahr einen Krankentransport von Kroatien nach München begleitet hatte, bei dem der Patient starb. Die „Kronen Zeitung“ berichtete am Freitag über den Fall, das Bezirksgericht bestätigte gegenüber der APA die Eckpunkte. Der betrunkene Arzt soll seinen Patienten falsch intubiert und unzureichend überwacht haben.

So sei der Intubationsschlauch in die Speise- statt in die Luftröhre eingeführt worden. Im Strafantrag wird dem Arzt Gefährdung der körperlichen Sicherheit zur Last gelegt. Laut Gutachten ist der Tod des Patienten nicht auf die medizinischen Fehler bei der Behandlung zurückzuführen.

(APA/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Verhütung: Neue Chance auf „Pille“ für Männer

Verhütung: Neue Chance auf „Pille“ für Männer

Das Gen Arrdc5 dürfte eine zentrale Rolle bei der Samenproduktion spielen. Das Gen findet sich exklusiv in Hodengewebe von Säugetierarten. Defekte führen bei Männern zu Unfruchtbarkeit.

Rotes Kreuz: Welt ist auf nächste Pandemie nicht vorbereitet

Rotes Kreuz: Welt ist auf nächste Pandemie nicht vorbereitet

Um für künftige Pandemien gewappnet zu sein, müsse das Vertrauen der Bevölkerung in Impfungen und Gesundheitsmaßnahmen ausgebaut werden.