Sorge-Kultur statt Versorgungs-Modell

Aussagekräftige Studien zu hochaltrigen Menschen sind kein einfaches Unterfangen. Die erste österreichische Hochaltrigenstudie schließt eine Forschungslücke. Vor allem aber setzt sie manchem Stereotyp eine differenziertere Darstellung entgegen und könnte die Basis für gesundheits- und sozialpolitische Planungen sein.

Bitte melden Sie sich an, um den gesamten Beitrag zu lesen.

nach Login weiterlesen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Weiterlesen

ÖCZ Die Österreichische Cochrane Zweigstelle stellt sich vor

Bis Dezember 2010 war Österreich eines der wenigen westlichen Länder, in denen die Cochrane
Collaboration noch nicht vertreten war. Um Evidenzbasierte Medizin und wissenschaftlich fundierte
Entscheidungen in Österreich zu stärken, hat Gerald Gartlehner, Leiter des Departments für
Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie, die Initiative ergriffen, die Österreichische
Cochrane Zweigstelle (ÖCZ) an der Donau-Universität Krems zu gründen.