Roche schließt Milliarden-Deal mit Remix

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Roche erhält die Exklusivrechte an bestimmten Molekülen

Der Schweizer Pharmakonzern Roche setzt zur Entwicklung neuer Arzneimittel auf die Technologie der US-amerikanischen Remix Therapeutics. Im Zuge eines Lizenz- und Zusammenarbeitsabkommens verpflichtet sich Roche zu einer Vorauszahlung von 30 Mio. US-Dollar (27,4 Mio. Euro), bis zu 12 Mio. Dollar an kurzfristigen Meilensteinzahlungen und bis zu einer Milliarde Dollar an weiteren Meilensteinzahlungen sowie Tantiemen, wie Remix am Mittwoch mitteilte.

Im Gegenzug erhalte das Schweizer Unternehmen die Exklusivrechte an bestimmten Molekülen. Remix werde die Entdeckung von Wirkstoffen und die präklinischen Aktivitäten mit Roche vornehmen. Danach sei Roche für die Entwicklung und Vermarktung der daraus resultierenden Produkte zuständig.

(APA/ag/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Impfstoff gegen schwarzen Hautkrebs ab 2025
mRNA-Technologie

Impfstoff gegen schwarzen Hautkrebs ab 2025

Der von Moderna entwickelte Krebs-Impfstoff basiert auf der mRNA-Technologie. Der Krebs-Impfstoff richtet sich aber nicht gegen einen Krankheitserreger, sondern gegen körpereigene Krebszellen. Behandelt werden sollen Patientinnen und Patienten, die bereits an Hautkrebs erkrankt sind.