Staatspreis Unternehmensqualität 2022: Die Finalisten stehen fest

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Die Jurymitglieder – Vertreter aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Medien – stellten unter allen Einreichungen ein sehr hohes Maß an Excellence fest. Sieben Unternehmen haben es auf die Shortlist geschafft. „Es freut uns, dass sich unabhängig von Branche, Geschäftsmodell und Größe so viele Organisationen nachhaltig mit Unternehmensqualität beschäftigen und sich dahingehend stetig weiterentwickeln möchten. Die Finalisten haben schon jetzt bewiesen, dass sie zu den Besten des Landes gehören und können stolz auf ihre erbrachten Leistungen sein“, gratulieren die Geschäftsführer der Quality Austria, Christoph Mondl und Werner Paar, jenen sieben Unternehmen, die für die Shortlist des Staatspreis Unternehmensqualität 2022 nominiert wurden.

Die Finalisten des diesjährigen Staatspreis für Unternehmensqualität sind: AGENS Bildung und Beratung GmbH, FH Campus Wien, I.K. Hofmann GmbH – Personaldienstleister, ÖSB Gruppe Management GmbH, VBV – Vorsorgekasse AG, Volkshochschule Götzis, WEB Windenergie AG. Die Preisverleihung findet am 22. Juni im Palais Wertheim in Wien im Rahmen der qualityaustria Winners‘ Conference statt und steht heuer unter dem Motto „Mit Excellence nachhaltig Sinn stiften und begeistern“.

Ziel des Staatspreis Unternehmensqualität ist es, die professionelle und nachhaltige Unternehmensqualität zu fördern und exzellente Betriebe vor den Vorhang zu holen. Einreichen können Groß-, Mittel- und Kleinunternehmen, Non-Profit Organisationen sowie Organisationen, die vorwiegend im öffentlichen Eigentum stehen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Gesundheitsreform: Kasse schreibt 100 zusätzliche Ärztestellen aus

Gesundheitsreform: Kasse schreibt 100 zusätzliche Ärztestellen aus

Ein erster Schritt der Reform ist die Ausschreibung der von der Regierung in Aussicht gestellten 100 zusätzlichen Kassenstellen. Auch am österreichweiten Leistungskatalog und Gesamtvertrag mit den Ärzten wird gearbeitet.

Social-Media-Tipps für WissenschaftlerInnen

Social-Media-Tipps für WissenschaftlerInnen

Gegen Fake News auf Sozialen Medien gibt es mehrere Strategien. Eine davon ist glaubwürdige Kommunikation. Mit der Glaubwürdigkeit wissenschaftlicher Facebook-Postings zur COVID-19-Thematik hat sich FH Burgenland Absolventin Sandra Erlacher in ihrer Masterarbeit beschäftigt. Dafür hat sie den Würdigungspreis für studentische Spitzenleistungen des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung erhalten.