Start-up-Area: Viel Platz für Ideen

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Medizinische Fairtrade-Berufstextilien aus ökologischer Herstellung präsentiert das Start-up Green Textile Solutions. An seinem Stand informiert das Unternehmen aus Bonn über neue Gesetze und Regelungen wie das Lieferkettengesetz, die CO2-Bepreisung und die EU-Verordnung zum Mikroplastikverbot sowie über weitere Nachhaltigkeits-Themen und deren Auswirkungen auf die Branche.

Smarte Logistik im Gesundheitswesen ist das Thema der QraGo GmbH aus Stuttgart. Die Firma hat eine webbasierte Vermittlungs- und Planungssoftware für die Logistikaufgaben im Gesundheitswesen entwickelt. Mithilfe der Plattform und dazugehörigen App lassen sich nach Unternehmensangaben Patienten- und Materialtransporte einfacher und schneller vermitteln, planen und optimieren.

Die IFOHRA GmbH – Institute for Healthcare Robotics and Automation aus Bamberg stellt auf der med.Logistica ihren umfassenden Informations-, Implementierungs- und Translationsansatz für die strukturierte Integration innovativer Lösungen – insbesondere aus den Bereichen Digitalisierung, Automatisierung und Robotik – in die Versorgung vor. Ausgangspunkt dieses Ansatzes ist ein interaktives Prozessreifegradmodell. Das Start-up gehört zum Innovationscluster Medical Valley.

Weitere Aussteller der Start-up-Area sind die Archkomm GmbH aus Münster, die Supedio GmbH aus Dresden sowie die Zippsafe AG aus Glattbrugg (Schweiz).

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

PVA Reha-Zentren entlasten Akutspitäler nun auch in Wien und NÖ

PVA Reha-Zentren entlasten Akutspitäler nun auch in Wien und NÖ

Die Reha-Zentren der PVA in Bad Tatzmannsdorf, Laab im Walde, Felbring und Hochegg haben bereits PatientInnen übernommen oder bereiten sich darauf vor.

Restart im Messegeschäft beflügelt Cleanzone: Anja Diete im Interview

Restart im Messegeschäft beflügelt Cleanzone: Anja Diete im Interview

Anja Diete ist Show Director der Reinraummesse Cleanzone. Sie sagt: "Die Branche wünscht sich einen Blick über den Tellerrand und die Möglichkeit, verschiedene Lösungsansätze aus verschiedenen Ländern zu vergleichen."