VAMED-KMB erhält staatliche Auszeichnung für Lehrlingsausbildung

Lesedauer beträgt 3 Minuten
Autor: Scho

Die VAMED-KMB Krankenhausmanagement und Betriebsführungsges.m.b.H., ein Unternehmen des weltweit führenden Gesundheitsdienstleisters VAMED, hat vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort die Auszeichnung „Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ verliehen bekommen. Der Grund dafür: Die außergewöhnlichen Leistungen in der Ausbildung von Lehrlingen und im Lehrlingswesen.

Seit der Errichtung des Universitätsklinikum AKH Wien führt die VAMED-KMB den technischen Betrieb und seit 22 Jahren werden bei VAMED-KMB Lehrlinge in über zehn verschiedenen Fachbereichen – vom Bodenleger, über Mechatroniker bis hin zum Tischler – ausgebildet. Für dieses besondere Engagement und den damit zusammenhängenden Verdienst um die österreichische Wirtschaft wurde das Unternehmen nun mit der Auszeichnung „Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ gewürdigt.

Ausbildung mit Zukunftsperspektiven

VAMED-KMB ist nicht nur DER Partner im Gesundheitswesen, sondern auch ein verlässlicher Partner, wenn es um die Zukunftssicherung von Fachkräften in den verschiedensten Bereichen geht. Die kontinuierlich steigenden Lehrlingszahlen sprechen für sich: Allein 2020 wurden – trotz Pandemie – zwölf neue Lehrlinge aufgenommen. Lehrabbrüche gibt es seit Beginn der Lehrlingsausbildung 1999 kaum. „VAMED-KMB steht für Verlässlichkeit und Stabilität. Daher garantieren wir unseren Lehrlingen einen sicheren Arbeitsplatz nach ihrer Ausbildung, denn wir bilden dort Lehrlinge aus, wo in weiterer Folge ein sicherer Arbeitsplatz garantiert ist. Damit geben wir ihnen Sicherheit und stärken gleichzeitig unser Unternehmen mit motivierten und jungen Fachkräften“, erläutert Mag. Kai Ostermann MBA, Geschäftsführer der VAMED-KMB.Zwtl.: Nachhaltigkeit im Fokus der Ausbildung

Speziell in einem kritischen Arbeitsumfeld, wie in einem der größten Krankenhäuser Europas – dem Universitätsklinikum AKH Wien – ist der Lernfaktor in den verschiedensten Fachbereichen besonders groß und bietet spannende Herausforderungen sowie große Erfahrungswerte für die Zukunft. Ein wesentlicher Aspekt im Zuge der Ausbildungszeit ist die Vermittlung von Wissen, weit über die fachlichen Kompetenzen hinaus. So bietet VAMED-KMB sowohl Lehrlingen als auch den Ausbildern zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten, sei es durch externe Bildungsangebote oder durch den internen Erfahrungsaustausch am Lehrlingscampus der VAMED-KMB. Zusätzlich steht es den Lehrlingen offen, die sogenannte „Lehre mit Matura“, welche von VAMED-KMB seit Anfang an tatkräftig unterstützt wird, zu absolvieren. Aufgrund der vielschichtigen Berufsgruppen innerhalb des Unternehmens bietet sich für die Lehrlinge die Möglichkeit auch gewerkeübergreifend Erfahrungen zu sammeln, so dass einer Karriere vom Lehrling zur Führungskraft nichts im Wege steht.

Hohe Eigeninitiative

Dass VAMED-KMB die kürzlich erhaltene Auszeichnung zurecht verdient, zeigt sich auch im außergewöhnlichen Engagement der jungen Damen und Herren. „Es freut uns besonders, dass unsere Lehrlinge über die eigentlichen Aufgaben hinaus mit enormer Leidenschaft dem zu erlernenden Handwerk nachgehen. Was man gerne macht, macht man bekanntlich gut und das beweisen unsere Lehrlinge regelmäßig durch erfolgreiche Teilnahmen an den unterschiedlichsten Wettbewerben“, erklärt Christian Krebs, MSc, MSc, MBA, Geschäftsführer der VAMED-KMB.Zwtl.: Eigeninitiative für eine sichere Zukunft

VAMED-KMB hat den Wert von gut ausgebildeten Fachkräften frühzeitig erkannt und die Förderung in die eigenen Hände genommen. Damit hat das Unternehmen maßgeblich bei der Gestaltung der Lehrberufe österreichweit beigetragen und in gewissen Bereichen, wie etwa der Medizintechnik, sogar eine gewisse Vorreiterrolle übernommen.

„Die erhaltene Auszeichnung des Bundesministeriums ist für uns eine große Ehre. Sie macht deutlich, dass unser Unternehmen vor rund 22 Jahren den richtigen Weg eingeschlagen hat. Zu verdanken ist dies vor allem den Lehrlingen und deren Ausbildern, die jeden Tag mit vollem Einsatz bei der Sache sind und ihre Erfahrungen wertschätzend für das Unternehmen einsetzen. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken“, so Kai Ostermann abschließend.

Über die Auszeichnung

Die Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort kann Unternehmen, die sich durch außergewöhnliche Leistungen in der Ausbildung von Lehrlingen und im Lehrlingswesen Verdienste um die österreichische Wirtschaft erworben haben, die Auszeichnung „Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ verleihen. Diese Auszeichnung ist ein besonderes Qualitätssiegel im Bereich der Ausbildung junger Menschen und zeigt den Beitrag, den diese Unternehmen für die Zukunft sowohl der Jugendlichen als auch der Wirtschaft in Österreich leisten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

FH Campus Wien: Elisabeth Haslinger-Baumann ist neue Vizerektorin für Forschung und Entwicklung

FH Campus Wien: Elisabeth Haslinger-Baumann ist neue Vizerektorin für Forschung und Entwicklung

Die diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Philosophin und Politikwissenschafterin gilt als Vernetzerin unterschiedlicher Disziplinen

Kinder- und Jugendpsychiatrie | Ausbildungsstart für neues Therapiekonzept

Kinder- und Jugendpsychiatrie | Ausbildungsstart für neues Therapiekonzept

Die Bindungsqualität und Beziehungsförderung zwischen Eltern und Kind ist ein zentrales Thema in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Die ExpertInnen aus Hall bringen dazu die videobasierte Methode "VIPP" erstmals nach Österreich.

FH Campus Wien: Michaela Hassler ist neue Studiengangsleiterin Biomedizinische Analytik

FH Campus Wien: Michaela Hassler ist neue Studiengangsleiterin Biomedizinische Analytik

Die Biomedizinische Analytikerin Michaela Hassler, MSc, ist in ihrer neuen Funktion für die beiden Organisationsformen Vollzeit und berufsbegleitend des Bachelorstudiums Biomedizinische Analytik verantwortlich. Bisher in Lehre und Forschung im Studiengang tätig, übernahm sie mit Oktober die Funktion der Studiengangsleitung von Mag.a Andrea Hager, MSc.