Vertreter der IMC FH Krems zu Besuch an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Mistelbach

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

Vertreter der IMC FH Krems waren zu Besuch an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule in Mistelbach. Ab September 2022 soll das Bachelor-Studium „Gesundheits- und Krankenpflege“ der IMC FH Krems auch in Mistelbach angeboten werden. 185 Studienplätze bietet die Fachhochschule im dreijährigen Bachelor-Studium an. 50 StudienanfängerInnen sollen ihre Ausbildung bereits im September in Mistelbach absolvieren können. Angeboten werden die vier Schwerpunkte Pflege bei Kindern und Jugendlichen, Pflege im Unfall- und Rehabilitationsbereich, Onkologische Pflege und Pflege in Krisenzeiten/Krisengebieten. Die Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf ist somit die erste Schule, in welcher ab September alle drei Stufen der Ausbildung im Gesundheits- und Krankenpflegebereich angeboten werden.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit der IMC FH Krems. Durch die Zusammenarbeit bieten wir 50 interessierten StudienanfängerInnen der Region ab dem Wintersemester die Möglichkeit, ein Fachhochschulstudium in ihrer Heimat zu absolvieren“, so der Direktor der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Mistelbach Wilhelm Railender, MA.

Erste Gespräche geführt

Bei dem Termin am Montag wurden bereits erste Gespräche geführt, bei welchen auch die Leiterin der Abteilung für Strategie und Qualität Pflege der NÖ Landesgesundheitsagentur Mag. (FH) Susanne Gröschel, die Geschäftsführerin der Gesundheitsregion Weinviertel GmbH Mag. Katja Sacher, BSc sowie die Kollegiale Führung des Landesklinikums Mistelbach-Gänserndorf, Ärztlicher Direktor Dr. Christian Cebulla, Kaufmännische Direktorin Jutta Stöger, MSc und Pflegedirektor PhDr. Christian Pleil, MSc MLS MBA teilgenommen haben. Für Geschäftsführerin Mag. Katja Sacher, BSc ist die Etablierung einer FH-Außenstelle in Mistelbach ein großer Erfolg, „denn die Ausbildung des Pflegenachwuchses in der Region für die Region ist eine Investition in die Zukunft.“

„Wir freuen uns, dass wir den jungen Menschen im Weinviertel ab September eine Hochschulausbildung mit starker Praxisanbindung anbieten können. Für das Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf, das drittgrößte Klinikum des Landes und Schwerpunktkrankenhaus des Weinviertels, ist eine FH-Außenstelle eine großartige Weiterentwicklung. Gerade in Zeiten wo Pflegepersonal gesucht wird, können wir hiermit einen Impuls für die Wichtigkeit der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe setzen“, so die Kollegiale Führung des Landesklinikums Mistelbach-Gänserndorf.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Hausärztinnen verspüren mehr Wert­schätzung – berufliche Diskriminierung unverändert

Hausärztinnen verspüren mehr Wert­schätzung – berufliche Diskriminierung unverändert

Ärztinnen in 49 Ländern sind laut einer Umfrage der American University of Beirut mit ihren Karrieren zufrieden.

Sonderausbildung in der Intensivpflege

Sonderausbildung in der Intensivpflege

Die Intensivpflege stellt einen zentralen Teil des multiprofessionellen Teams einer Intensivversorgungseinheit dar. Fachlich-methodische, sozial-kommunikative und wissenschaftliche Kompetenzen werden in der Sonderausbildung zur Intensivpflege in Theorie und Praxis erweitert.