Zahl der deutschen Apotheken schrumpft im Rekordtempo

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Die Zahl der Apotheken in Deutschland sinkt immer weiter. Ende vergangenen Jahres zählte die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) 18.068 Betriebsstätten. Der Rückgang um 393 sei der größte jährliche Verlust in der Geschichte der Bundesrepublik, teilte der Verband mit. Dabei sei nicht nur die Zahl der selbstständigen Apothekerinnen und Apotheker gefallen, sondern erstmals auch die Zahl der von ihnen betriebenen Filialen. Die Apothekendichte in Deutschland liege bei 22 Apotheken pro 100.000 Einwohnern und damit weit unter dem europäischen Durchschnitt von 32.

„Immer mehr Apotheken machen dicht. Das ist ein schmerzlicher Verlust für viele Patientinnen und Patienten, für die der Weg zur nächsten Apotheke nun länger wird“, sagte Abda-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening. Viele Inhaber gäben auf, weil sie nicht genug qualifiziertes Personal oder keine Nachfolge fänden. Um die Arzneimittelversorgung flächendeckend zu sichern, brauche es ein Gegensteuern, forderte Overwiening. „Die Politik muss unbedingt verlässliche Rahmenbedingungen für den Apothekenbetrieb schaffen und den Abbau bürokratischer Lasten vorantreiben.“

(APA, red)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Gewaltschutz: Dachverband für Opferschutzgruppen im Gesundheits- und Sozialbereich gegründet

Gewaltschutz: Dachverband für Opferschutzgruppen im Gesundheits- und Sozialbereich gegründet

Der Gesundheits- und Sozialbereich ist in den meisten Fällen die erste Kontaktstelle für Opfer von Gewalt. Damit kommt dieser Sparte eine Schlüsselrolle bei der Früherkennung zu.

UNO-Bericht: Ausbreitung von Superbakterien wegen Umweltverschmutzung

UNO-Bericht: Ausbreitung von Superbakterien wegen Umweltverschmutzung

Antibiotikaresistenz ist ein natürliches Phänomen, aber der übermäßige und falsche Einsatz von Antibiotika in Menschen, Tieren und Pflanzen hat das Problem verschlimmert. Laut einem UN-Bericht steigern zunehmende Verschmutzung und mangelndes Management der Verschmutzungsquellen, kombiniert mit Antibiotikaresistenzen in Kliniken und Krankenhäusern sowie Landwirtschaft, die Risiken zusätzlich.

Von „kleinen Schräubchen“ und dicken Brettern

Von „kleinen Schräubchen“ und dicken Brettern

In Wien wurde am Donnerstag der 13. Österreichischer Gesundheitswirtschaftskongress 2023 eröffnet. Ein Treffen der Branche in Zeiten des Umbruchs: Pandemie, Versorgungsengpässe, Pflegenotstand, aber auf der anderen Seite auch fortschreitende Digitalisierung und technische Innovationen sowie neue Ansätze zur Bewältigung all der multiplen Herausforderungen.