1.000 Geburt am Klinikum Klagenfurt

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Ein besonderes Jubiläum mit doppelter Freude gab es kürzlich im Eltern-Kind-Zentrum (ELKI) am Klinikum Klagenfurt am Wörthersee: die Zwillinge Viktor und Anton waren heuer die 1000. Geburt und haben auf natürlichem Wege das Licht der Welt erblickt. 24 Stunden später gab es mit Niklas und Matheo eine weitere Zwillingsgeburt. Alle vier Kindern geht es gut. Viktor und Anton werden noch auf der Kinderabteilung betreut, Niklas und Matheo sind mit Mama und Papa bereits zu Hause.

„Uns ist es besonders wichtig, den Frauen während der Geburt größtmögliche Sicherheit zu vermitteln und auf die individuellen Bedürfnisse einzugehen“, betont Prim. PD Dr. Johannes Lermann. In enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der Kinder- und Jugendheilkunde kümmert sich ein hochqualifiziertes Team um die optimale medizinische und pflegerische Versorgung von Mutter und Kind. Doch nicht nur die Sicherheit, auch die Wohlfühlkomponente hat im ELKI einen hohen Stellenwert. Ärzte, Hebammen und die Mitarbeiter der Pflege gehen, wo immer es möglich ist, auf die persönlichen Bedürfnisse der werdenden Mütter, Väter und Geschwister ein.

Jährlich kommen im Klinikum Klagenfurt rund 1.700 Babys zur Welt, 62 davon waren Zwillingsgeburten. „Uns ist es ein besonderes Anliegen, dass auch bei unkomplizierten Zwillingsschwangerschaften eine spontane Geburt ermöglicht wird. Hierbei ist zum Beispiel die Lage der Kinder im Bauch der Mutter von entscheidender Bedeutung“, sagt Prim. Lermann. Das Klinikum Klagenfurt als das Perinatalzentrum in Kärnten bietet allen werdenden Zwillingsmüttern bei unkomplizierten Schwangerschaften unter gewissen Voraussetzungen eine Spontangeburt an. „Erfreulicherweise fragen immer mehr werdende Mütter nach dieser Art der Entbindung und bevorzugen nach Möglichkeit die Spontangeburt gegenüber einem Kaiserschnitt“, freut sich Christina Kulle, leitende Hebamme.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

18. ISPO-Weltkongress verbindet virtuell Teilnehmer aus der ganzen Welt

18. ISPO-Weltkongress verbindet virtuell Teilnehmer aus der ganzen Welt

Mehr als 320 internationale Fachleute präsentierten ein hochkarätiges und breit gefächertes wissenschaftliches Programm

Klinikum Klagenfurt für interdisziplinäre Versorgungsqualität als Schädelbasiszentrum ausgezeichnet

Klinikum Klagenfurt für interdisziplinäre Versorgungsqualität als Schädelbasiszentrum ausgezeichnet

Vor allem über regelmäßige Fallkonferenzen wurde eine interdisziplinäre Kultur etabliert.