AnDOCKen am Wiener Hauptbahnhof

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Josef Ruhaltinger

Im Herbst ist es soweit. Die Sozialorganisation neunerhaus und die Vinzenz Gruppe eröffnen in CAPE 10 die neue Sozial­ und Gesundheitspraxis DOCK. Das Angebot richtet sich an nicht versicherte sowie obdach-­ und wohnungslose Menschen: Hier sollen all jene anDOCKen, die keinen oder wenig Zugang zum Gesundheitssystem haben. Das Angebot von DOCK umfasst medizinische Abklärung und Behandlung durch ehrenamtliche FachärztInnen der Vinzenz Gruppe und aus dem Netzwerk von neunerhaus. neunerhaus SozialarbeiterInnen ergänzen das Angebot mit Sozial­ und Gesundheitsberatung.

Das Gebäude von CAPE 10 nahe dem Wiener Hauptbahnhof hat eine Nutzfläche von ca. 5.000 m2 und wurde nach einem Entwurf von Wolf Prix und seinem Team von Coop Himmelb(l)au geplant. In dem mehrgeschossigen Gebäude sind mehrere Sozial­ und Gesundheitsinstitutionen untergebracht.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Veganer leben nicht automatisch gesundheitsbewusst

Veganer leben nicht automatisch gesundheitsbewusst

Die Studie macht zwei Hauptgruppen an Personen ausfindig: Tatsächlich Gesundheitsbewusste und solche, die sich vor allem von industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln, Snacks und Ersatzprodukten ernähren.

„Peer Event“ der Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland bei der „REHAB“

„Peer Event“ der Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland bei der „REHAB“

Das sogenannte Peer Counseling, also die Beratung von Betroffenen durch andere Betroffene, ist eines der zentralen Anliegen der Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e. V. (FGQ).

Embryomodell vs. Embryo: Forscher plädieren für neuen Ethik-Rahmen

Embryomodell vs. Embryo: Forscher plädieren für neuen Ethik-Rahmen

Fortschritte auf dem Gebiet der "Embryomodelle" verlangen nach neuen ethischen Grenzziehungen. Ab wann also ist ein zu Test-Zwecken geschaffenes Zell-Ensemle schutzwürdig?