Ausgezeichnet: Jungforscher des Instituts Biotechnologie

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

Im Rahmen der Science Week an der IMC FH Krems wurden Jungforscherinnen und Jungforscher aus dem Institut Medical and Pharmaceutical Biotechnology für ihre besonderen Forschungsleistungen mit dem „Krems Cooperation Research Award“ und dem „Practical Training Semester Award“ ausgezeichnet.

Preisträgerin des „Krems Cooperation Research Award“ in der Kategorie „Bachelor“ ist Laura Breinschmid, Absolventin des Bachelor-Studiengangs Medical and Pharmaceutical Biotechnology. Die Nachwuchsforscherin erhielt im Zuge des „Life Science Meetings“ von DI Dr. Harald Leiter, Technopolmanager Krems ecoplus, den Award, der mit 1.500 Euro Preisgeld dotiert war. Breinschmid hat die Jury mit ihrer Arbeit „Characterisation of tumourigenesis in a MYC-driven tumour model“ überzeugt.

In ihrer Forschungsarbeit beschäftigte sich Laura Breinschmid mit einem Maus-Modell für Gehirntumore. Das Besondere an diesen Mäusen ist, dass sie einen Tumor entwickeln, der einer Art gleicht, die häufig in Kindern diagnostiziert wird. In der Zukunft kann man diese Tiere dann verwenden, um Chemotherapien in präklinischen Studien zu testen und Nebenwirkungen von Strahlentherapien zu evaluieren.

Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Der Krems Cooperation Research Award wird alle zwei Jahre am Technopol Krems ausgeschrieben und würdigt die Arbeiten des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich Life Science und Gesundheitstechnologien in den Kategorien Bachelor, Master, Dissertationen und wissenschaftliche Publikationen. Der Krems Cooperation Research Award wird von ecoplus Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH verliehen und soll junge Forscherinnen und Forscher im Life-Science-Bereich stimulieren, sich auf den Gebieten Pharmazeutische/Medizinische (Bio-) Technologie, Regenerative Medizin oder Klinische Medizin (neue Therapie- bzw. Diagnostik-Verfahren) wissenschaftlich zu profilieren. Die Verleihung in den weiteren Kategorien findet am 27.6. im Kino im Kesselhaus statt.

Ein Fixpunkt des Life Science Meetings ist der „Practical Training Semester Award“ (PTS Award). Ausgezeichnet wurden drei Biotechnologie-Studierende, die während ihres Praktikums besondere Leistungen erbracht haben.
Der erste Platz des PTS-Awards ging an Bernadette Winter für ihre Präsentation zum Thema „The molecular function of Merkel cell polyomavirus in Merkel cell carcinoma“. Platz zwei ging an Vanessa Meier für „ARRDC4 in glucagon-mediated glucose homeostasis in vivo“ und an Daniel Wallinger für „Characterization of new bacteriophages for therapeutic applications“.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

125 Jahre Roche – Gemeinsam in die Zukunft der Medizin

125 Jahre Roche – Gemeinsam in die Zukunft der Medizin

„Wir haben es mit Disruption im Gesundheitssektor zu tun“ - Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky beim Get-together in der Schweizerischen Botschaft