Erste Sitzung des neuen Ethik-Beirats

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

„Unsere Aufgabe ist es, die Geschäftsführung bei ethischen Fragen zu beraten, Empfehlungen abzugeben und generell ein ethisches Diskussionsforum anzubieten“, erklärt Dr. Astrid Steinwendtner-Kolator. Sie leitet den Bereich Qualitäts-, Risiko- und Ethikmanagement in den Salzburger Landeskliniken, der gleichzeitig Geschäftsstelle des neuen Ethik-Beirats ist. Dieser besteht aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener Berufsgruppen, vertreten sind alle Standorte und auch die Seelsorge.

Die konstituierende Sitzung, zu der mehrere Mitglieder online zugeschalten waren, fand nun am Uniklinikum Campus LKH statt. Dozent Paul Sungler, Geschäftsführer der Salzburger Landeskliniken, dankte dabei den Mitgliedern für deren ehrenamtliches Engagement: „Fragen der Ethik betreffen uns im klinischen Bereich fast täglich und das nicht erst seit der Pandemie. Dazu gehören natürlich kritische Zustände und moralische Konflikte, die daraus entstehen können, aber auch die gerechte Verteilung von Ressourcen, die zunehmende Digitalisierung, generell die Technisierung, aber auch die Verantwortung gegenüber der Umwelt. Ich bin froh, dass wir nun ein Gremium haben, in dem wir diese Themen auf höchstem Niveau und wertschätzend diskutieren können.“

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Pflege: Zahl der Pflegegeldbezieher neuerlich etwas gestiegen

Pflege: Zahl der Pflegegeldbezieher neuerlich etwas gestiegen

Zuletzt ist die Zahl der Personen, die Geldleistungen erhalten, um 1,72 Prozent gegenüber Juli 2022 gestiegen. Bei der Aufteilung der Pflegebedürftigen je Stufe hat sich kaum etwas geändert.

Ausbildungsprämie von 420 Euro pro Monat

Ausbildungsprämie von 420 Euro pro Monat

vorgestellt. Darin enthalten: Das Schaffen zusätzlicher Ausbildungsplätze sowie eine monatliche Ausbildungsprämie in der Höhe von 420 Euro für alle Auszubildenden im Bereich Pflegeassistenz, Pflegefachassistenz und Fachhochschul-Studium.