Europäisches Intensivdiplom für Abteilungsvorständin Severing!

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

Das European Diploma in Intensive Care Medicine (EDIC) ist eine europäische einheitliche Qualifikation für Intensivmedizin und zielt darauf ab, die Aus- und Weiterbildung in ganz Europa zu standardisieren. Nach zwei bestanden Teilprüfungen wird das Diplom von der europäischen Fachgesellschaft (European Society of Intensive Care Medicine) ausgestellt.

Diese Zusatzqualifikation geht deutlich über die nationalen Facharztstandard hinaus und ermöglicht eine internationale Vergleichbarkeit. Zudem werden während der Ausbildung Wissen, Fertigkeiten und Kompetenzen auf den letzten Stand der Wissenschaft gebracht.

Abteilung mit 60 Medizinern

„Im Landesklinikum Baden-Mödling legen wir großen Wert auf Aus- und Weiterbildung. Wir freuen uns, dass mit Primaria Anette Severing eine so hervorragende und professionelle Primarärztin bei uns ist. Die Klinikleitung gratuliert sehr herzlich zum Diplom und wünscht Primaria Severing weiterhin alles Gute und ein erfolgreiches Wirken für unsere Patientinnen und Patienten“, freut sich Prim. Univ. Doz. Dr. Johann Pidlich, Ärztlicher Direktor.

Primaria Severing leitet seit Anfang 2021 als Abteilungsvorständin der standortübergreifenden Abteilung Anästhesiologie und Intensivmedizin ein Team mit über 60 Ärztinnen und Ärzten und damit eine der größten Fachabteilungen Niederösterreichs. Die Anästhesieabteilung versorgt an 17 Anästhesiearbeitsplätzen sämtliche operative Abteilungen im Landesklinikum Baden-Mödling und ist an beiden Standorten für 24 Intensivbetten verantwortlich.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Weitere Privatuni kämpft um Medizin-Master

Weitere Privatuni kämpft um Medizin-Master

Auch der Danube Private University Krems (DPU) wurde wegen Qualitätsmängeln von der Akkreditierungsagentur AQ Austria die Zulassung für ihren Humanmedizin-Masterstudiengang entzogen. Davon betroffen könnten auch burgenländische Stipendiaten sein.

Meduni-Wien-Rektor für mehr Steuerung von Facharztausbildung

Meduni-Wien-Rektor für mehr Steuerung von Facharztausbildung

Markus Müller, plädiert in der Debatte über Versorgungsprobleme im öffentlichen Gesundheitssystem dafür, die Fächerwahl von Ärztinnen und Ärzten über Anreize stärker zu steuern. Rufen seitens der Politik nach Arbeitsverpflichtungen oder einem Aussperren von Numerus-Clausus-"Flüchtlingen" erteilt er eine Absage.