FernFH - Studieren mit Kind

+++ Skriptum statt Märchenbuch: Wenn die Mama studiert +++

Christina Strugger ist vor kurzem Mutter geworden. Sie lebt mit ihrer Familie in Frankreich und studiert „Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie | Bachelor“ an der Ferdinand Porsche FernFH.

14 Uhr, Grenoble, Frankreich: Die vier Monate alte Safiya liegt eingekuschelt im Kinderwagen und ist bereit fürs Nachmittagsschläfchen. Mama Christina schnürt noch schnell ihre Sportschuhe und schon kann die Laufrunde starten. Was die Jungmama von manch anderen Läufer_innen unterscheidet: Sie studiert während des Joggens: „Ich höre mir beim Sport gerne Studienhefte an“, sagt die 27-Jährige. Und wenn das Skriptum nach dem Laufen noch nicht beendet ist, wird die Audiosession beim Kochen fortgesetzt.

Christina Strugger studiert seit 2018 an der Ferdinand Porsche FernFH im Bachelorstudiengang „Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie“. Vor einigen Monaten ist die Flugbegleiterin Mutter einer Tochter geworden. Sie befindet sich nun in der Situation, Familie und Studium miteinander zu vereinbaren. Und hierbei ist Strugger ziemlich kreativ: „Ich lese meiner Tochter regelmäßig Studienlektüren vor. Da sie noch sehr klein ist, beschwert sie sich auch nicht darüber“, erzählt die Studentin und lacht. Das Erfolgsrezept lautet also: Diverse Aktivitäten miteinander verbinden, z.B. Laufen und Lernen, Baby einschläfern und Skripten im Märchen-Erzählstil vortragen. … Lesen Sie hier weiter…

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Sichere Medikamentenausgabe als Forschungsziel

Sichere Medikamentenausgabe als Forschungsziel

Die Medizinische Universität Graz und der Digitalisierungsspezialist K-Businesscom haben eine Forschungskooperation vereinbart. In Zukunft soll künstliche Intelligenz den Kliniken helfen, die Medikamentenvergabe lückenlos abzusichern. Hintergrund: Jedes Jahr sterben weltweit tausende Menschen an einer falschen Medikation im Krankenhaus. Auf den Stationen herrscht bei der Ausgabe von Arzneimitteln an mehreren Stellen hohe Verwechslungsgefahr. Smart Medication soll dieses Sicherheitsproblem beheben.