FH Campus Wien: Michaela Hassler ist neue Studiengangsleiterin Biomedizinische Analytik

Lesedauer beträgt 3 Minuten
Autor: Scho

Michaela Hassler absolvierte nach der Akademie für den medizinisch-technischen Laboratoriumsdienst am AKH Wien den Masterlehrgang für Biomedizinische Analytik an der FH Campus Wien. Von 2001 bis 2019 arbeitete und forschte sie als Biomedizinische Analytikerin an der Medizinischen Universität Wien (MedUni Wien) in verschiedenen Funktionen. Michaela Hassler hatte ihren Arbeitsschwerpunkt auf Neurozellbiologie und neuroonkologischen Erkrankungsbildern. An der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde war sie in der Klinischen Abteilung für Pädiatrische Pulmologie, Allergologie und Endokrinologie tätig. Dort verfasste sie auch ihre Masterthesis zum Thema sublinguale Immuntherapie zur Allergieprävention bei Vorschulkindern.

Zwischen 2010 und 2019 beriet sie als externe Spezialistin bei klinischen Studien. Ihre Expertise zur Immuntherapie mit Dendritischen Zellen konnte sie in einem Kooperationsprojekt der MedUni Wien und dem Unternehmen Apeiron einbringen. Weitere Projekttätigkeiten umfasst die Mitarbeit am Projekt Qualitätszertifikat Vorsorgekoloskopie, das in Kooperation mit der MedUni Wien und der ÖGGH abgewickelt wurde.

Lehre und Forschung an der FH Campus Wien

Seit Februar 2020 lehrt Michaela Hassler im Bachelorstudium Biomedizinische Analytik an der FH Campus Wien in den Bereichen Hämostaseologie, Mikroskopie und Funktionelle Labordiagnostik. Seit Mai 2021 wirkt sie zusätzlich an Forschungsprojekten mit und initiierte ein interprofessionelles Projekt in Kooperation mit der Therme Wien Med in Form einer interdisziplinären Interventionsstudie für Long-Covid-Patient*innen.

Als erste österreichische Hochschule bietet die FH Campus Wien ab dem Sommersemester 2023 das Bachelorstudium Biomedizinische Analytik auch berufsbegleitend an. Bei der Entwicklung des Curriculums und der Etablierung der neuen Studienform war Michaela Hassler maßgeblich beteiligt. Hier setzt sie weiter an. „Ich will mein Wissen in die Ausbildung Biomedizinischer Analytikerinnen einbringen, um Absolventinnen bestens auf ihre professionelle Arbeit im diagnostischen Labor vorzubereiten. Dabei sind mir die unterschiedlichen Lebenssituationen unserer Studieninteressierten wichtig. So möchten wir mit der berufsbegleitenden Studienform Berufstätigen die Ausbildung erleichtern“, so die neue Studiengangsleiterin Michaela Hassler.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

EMG Akademie in Graz baut Angebot für berufsbegleitende Ausbildung aus

EMG Akademie in Graz baut Angebot für berufsbegleitende Ausbildung aus

Die SeneCura-Bildungseinrichtung mit Standorten in Graz und Kalsdorf wurde erweitert – derzeit werden knapp 580 Teilnehmende aus ganz Österreich in den Lehrgängen ausgebildet

FH-Öberösterreich: Standardisierte Prüfungsform im simulierten Stationenbetrieb

FH-Öberösterreich: Standardisierte Prüfungsform im simulierten Stationenbetrieb

Die berufliche Handlungskompetenz künftiger Pflegefachkräfte ist ein wichtiges Ziel im Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege der FH Gesundheitsberufe OÖ. Um diese sicherzustellen, erfolgen die praktischen Abschlussprüfungen nach einem international anerkannten Prüfungsmodus in Form eines simulierten Stationenbetriebs.