Zwei neue FH Professorinnen und Sponsion in Eisenstadt

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

Um den Titel FH Professor bzw. Professorin kann man sich nicht bewerben, man muss dafür vorgeschlagen werden“, erklärt Rektor Gernot Hanreich im Rahmen der feierlichen Sponsionsfeier auf Schloss Esterházy. Voraussetzung für die FH-Professur sind akademische Ausbildung, Lehrtätigkeit an der FH Burgenland, facheinschlägige Praxis, angewandte Forschungs- und Entwicklungs-Aktivitäten und besondere Leistungen für die Entwicklung der FH Burgenland. Die Verleihung erfolgt auf Vorschlag von mindestens drei FH Professor*innen bzw. der Geschäftsführung. Der Titel Fachhochschulprofessorin wurde am 22. April 2022 zwei herausragenden Lehrenden der FH verliehen.

Prof.in (FH) Dr.in phil Mag.a (FH) Sabrina Luimpöck , B. A., Hochschullehrende im Department Soziales Sabrina Luimpöck, geboren 1987, absolvierte ein Fachhochschulstudium in Sozialarbeit sowie Slawistik und Soziologie an der Uni Wien und Prag. Ihre Dissertation schloss sie an der Universität Hildesheim an. Die gebürtige Oberösterreicherin ist seit 2014 als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrende an der FH Burgenland im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit tätig. In Lehre und Forschung widmet sie sich den Themenbereichen Migration, Diskriminierung, Mehrsprachigkeit, Geschlechterverhältnisse und der Weiterentwicklung von Methoden. Für ihre Dissertation wurde sie mit dem Dissertationspreis für Migrationsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, dem Wissenschaftspreis der Stadt Wien und dem Burgenländischen Hochschulpreis 2020 ausgezeichnet.

Prof.in (FH) MMag.a Dr.in Ute Seper, Hochschullehrende im Department Gesundheit Ute Seper, geboren 1980, absolvierte ein Studium für Prävention und Sportwissenschaften sowie ein Lehramtsstudium an der Universität Wien und schloss daran ein Doktoratsstudium zu Public Health an. Ute Seper lebt in Bad Tatzmannsdorf im Burgenland und lehrt seit 2014 im Department Gesundheit der FH Burgenland. Davor war sie unter anderem als Lehrende an der FH Wiener Neustadt tätig. Im Bereich Forschung beschäftigt sie sich vorrangig mit Themen der Prävention und Gesundheitsförderung, Public Health und Versorgungsforschung. Zu nennen ist dabei ein EU-gefördertes EFRE Projekt im Bereich der Regenerationsforschung oder auch das aktuell laufende Pilotprojekt rund um die Einführung von Community Nurses in den Gemeinden Oberschützen und Bad Tatzmannsdorf, das noch bis Ende 2024 läuft.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Inklusives Design für Digital Health und Care: build.well.being 2021 der Fachhochschule St. Pölten

Inklusives Design für Digital Health und Care: build.well.being 2021 der Fachhochschule St. Pölten

build.well.being 2021 der Fachhochschule St. Pölten am 18. Juni

Europas höchstdotierte Medizinpreise verliehen

Europas höchstdotierte Medizinpreise verliehen

Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung zeichnete exzellente ForscherInnen aus