FH Technikum Wien unterstützt Gesundheitswesen mit Geräten

+++ Die technische Fachhochschule verleiht in der Coronakrise ein Beatmungsgerät sowie ein PCR-Gerät für Virentests an Einrichtungen des Gesundheitswesens. +++

Die FH Technikum Wien unterstützt das heimische Gesundheitswesen während der Corona-Pandemie: Mehrere Geräte aus den FH-eigenen Labors sind derzeit an Einrichtungen verliehen, in denen sie dringend benötigt werden. Konkret ist ein Beatmungsgerät der FHTW einem Wiener Krankenhaus zur Verfügung gestellt worden. Außerdem hat die FHTW ein sogenanntes qPCR-Gerät an das Ludwig Boltzmann Institut für Experimentelle und Klinische Traumatologie übergeben. Dort kommt das Gerät bei Virentests zum Einsatz. Der Kooperationspartner des Departments Life Science Engineering der FHTW ist offiziell als Testlabor zugelassen. Zukünftig werden auch ForscherInnen des Departments bei der Durchführung der Virentests unterstützen.…Lesen Sie hier weiter!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

ÖÄK-Mayer: COVID-19-Prämie haben sich ausnahmslos alle Ärztinnen und Ärzte verdient

ÖÄK-Mayer: COVID-19-Prämie haben sich ausnahmslos alle Ärztinnen und Ärzte verdient

Ärztekammer-Vizepräsident zeigt Unverständnis dafür, dass beamtete Ärzte aus bürokratischen Gründen leer ausgehen.

AstraZeneca: Melissa Fellner übernimmt die Leitung im Bereich Atemwegs und Immunerkrankungen

AstraZeneca: Melissa Fellner übernimmt die Leitung im Bereich Atemwegs und Immunerkrankungen

Die US-Managerin und studierte Biologin war seit 2012 in verschiedenen Bereichen in dem Konzern tätig. Nun ist sie nach Wien gewechselt.

Projekt PostStroke-Manager: Im Mittelpunkt steht die Nachsorge

Projekt PostStroke-Manager: Im Mittelpunkt steht die Nachsorge

Die Schlaganfallnachsorge ist inhaltlich und strukturell noch nicht hinreichend ausgestaltet. Das Potential digitaler Technologien wurde bisher nicht genutzt.