Kärntner Landeskliniken: 2021 kamen 30 Kinder weniger als 2020 zur Welt

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

3287 Mal bog der Storch im vergangenen Jahr in eines der Kärntner Landeskrankenhäuser ab. Weniger oft als 2020. Er brachte 3.344 neue Erdenbürger nach Kärnten. (2020 waren es 3374 Babys). Interessant sind aber die Details:

Wie schon in den letzten Jahren, machten auch 2021 die meisten Babys im ELKI des Klinikum Klagenfurt am Wörthersee den ersten Schrei. Hier zählte man im Vorjahr 1690 Kinder bei 1655 Geburten. Im Vergleich zu 2020 (1649 Geburten) also ein leichtes Plus bei den Geburten. Allerdings: Durch die 41 Mehrlingsgeburten kam man 2020 auf genau ein Baby mehr. „2021 wurden indessen nur 31 Mal Zwillinge und zwei Mal Drillinge geboren“, bilanzieren Prim. Priv.-Doz. Dr. Johannes Lermann, Vorstand der Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Klagenfurt am Wörthersee und die leitende Hebamme Christina Kulle. Das schwerste Kind wog 5205 Gramm, das leichteste nur 650 Gramm. Das größte Neugeborene maß übrigens 60 Zentimeter, das Kleinste nur 32 Zentimeter. Den 792 Mädchen standen 898 Knaben gegenüber.

Gleichviele Geburten, aber mehr Babys in Villach

Im LKH Villach freuten sich Ärzte und Hebammen wie schon 2020 über 1100 Geburten. Zur Freude aller verzeichnete man 2021 aber ein Plus von 10 Kindern. Der Grund: Es gab 20 Zwillingsschwangerschaften – 10 mehr als 2020! „Wir zählten im vergangenen Jahr 579 Knaben und 541 Mädchen“, berichten der Abteilungsvorstand der Gynäkologie und Geburtshilfe Prim. Dr. Oliver Preyer und die leitende Hebamme Silke Fischer-Leitner.

Das leichteste Baby in der Draustadt war ein Mädchen und wog nur 460 Gramm. Das schwerste Neugeborene – ein Bub – brachte stolze 4510 Gramm auf die Waage. Die meisten Geburten gab es mit 117 im August, die wenigsten im Mai mit nur 76.

260 Mädchen und 274 Buben im LKH Wolfsberg

Im Lavanttal kam man 2021 auf 534 Babys bei 532 Geburten – Es gab zweimal Zwillinge. „Im Vergleich zum Vorjahr sind das 40 Geburten weniger, dies liegt aber auch daran, dass wir 2020 ein enormes Plus von 89 Geburten verzeichneten“, geben Abteilungsvorstand Prim. Dr. Maurus Demmel und die dienstführende Hebamme Marlies Gobold bekannt. Von den Neugeborenen im LKH Wolfsberg waren 260 Mädchen und 274 Knaben. Der geburtenstärkste Monat war der Juli mit 61 Geburten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

OTA – Neuer Gesundheitsberuf erstmals im Ausbildungsangebot

OTA – Neuer Gesundheitsberuf erstmals im Ausbildungsangebot

Ein neuer Gesundheitsberuf in Österreich soll die Personaldecke im OP-Pflegebereich an den Spitälern stärken: die „Operationstechnische Assistenz“. Die entsprechende Ausbildung wird im Frühjahr 2023 erstmals auch an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule (GuKPS) Feldkirch angeboten.

ÖGK und Ärztekammer ermöglichen unbürokratische Versorgung ukrainischer Flüchtlinge

ÖGK und Ärztekammer ermöglichen unbürokratische Versorgung ukrainischer Flüchtlinge

„Diese Menschen brauchen jetzt vor allem rasch unsere Hilfe“, betonen beide
Partner. Gemeinsam wurde vereinbart, wie Flüchtlinge sofort und unbürokratisch medizinisch versorgt werden können.

Erfolgreicher Mediziner verabschiedet sich in den Ruhestand

Erfolgreicher Mediziner verabschiedet sich in den Ruhestand

Prim. Dr. Franz Siebert, Vorstand der Abteilung für Innere Medizin am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan, hat sich Ende Juli nach 36-jähriger Tätigkeit für die Barmherzigen Brüder in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.