Lufthansa-CFO übernimmt Finanzressort von Generikahersteller Sandoz

Lesedauer beträgt 2 Minuten
Autor: Scho

Der Schweizer Generika- und Biosimilarhersteller Sandoz bekommt einen neuen Finanzchef. Remco Steenbergen werde die Position am 1. Juli von CFO Colin Bond übernehmen, teilte Sandoz mit. Bond, der dem Unternehmen zufolge heuer 65 Jahre alt wird, gehe Ende Juni in Pension. Steenbergen, der aktuell die Finanzen der Lufthansa verantwortet, sitzt bereits im Verwaltungsrat von Sandoz und wird bei der Generalversammlung am 30. April aus dem Gremium ausscheiden.

Neu in den Verwaltungsrat gewählt werden sollen dann Mathai Mammen und Michael Rechsteiner, der Verwaltungsratspräsident des Telekom-Konzerns Swisscom. Bei den Sandoz-Investoren kam der Wechsel im Finanzressort nicht gut an. Mit einem Kursminus von 6,6 Prozent gehören die Aktien zu den größten Verlierern an der Börse und unter den europäischen Gesundheitswerten. Analysten zeigten sich überrascht. „Wir sind überrascht, dass der CFO nur wenige Monate nach der Börsennotierung von Sandoz als unabhängiges Unternehmen geht“, erklärte etwa Stefan Schneider, Analyst bei der Bank Vontobel. Bond sei der zweite hochrangige Manager, der Sandoz nach der Abspaltung vom Pharmakonzern Novartis verlasse.

Ein Sprecher von Sandoz erklärte, es gebe keine außergewöhnlichen Gründe für den CFO-Wechsel. Bond erreiche dieses Jahr das Pensionsalter und das Unternehmen wolle eine geregelte Übergabe des Finanzressort sicherstellen. „Unser Unternehmen entwickelt sich weiter, und das gilt auch für unser Führungsteam“, erklärte Verwaltungsratspräsident Gilbert Ghostine.

(APA/Reuters/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) „Made in Hamburg“

Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) „Made in Hamburg“

Das Unternehmen aidhere wurde 2019 gegründet und plant, bis 2025 einer der größten Entwickler und Anbieter digitaler Therapeutika in Europa zu werden. Mehr als 250.000 Patientinnen und Patienten sollen dann von digitalen Gesundheitsanwendungen profitieren.

Digitalisierung im Gesundheitswesen: Sprachtechnologie ist ein essenzieller Teil davon

Digitalisierung im Gesundheitswesen: Sprachtechnologie ist ein essenzieller Teil davon

Bis zu 50 Prozent der Arbeitszeit von medizinischem personal geht für Administration auf. Sprachtechnologien könnten in diesem Bereich viel zeit frei machen.

Ärztekammer kündigt Vertrag für Eltern-Kind-Pass nicht

Ärztekammer kündigt Vertrag für Eltern-Kind-Pass nicht

Für die Anhebung der seit 1994 nicht erhöhten Tarife werden nun 19,75 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Damit können alle Tarife für die Untersuchungen im Rahmen des Mutter-Kind-Passes um 75,06 Prozent angehoben werden.