Moderna holt Produktion für Corona-Impfstoff ins Haus

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Der US-Biotechnologiekonzern Moderna will den von Lonza hergestellten Wirkstoff seines Corona-Impfstoffs künftig in eigenen Werken produzieren. Die Herstellung der aktiven Vakzin-Substanz bei dem Schweizer Arzneimittel-Auftragsfertiger werde beendet, teilte Moderna am Dienstag mit. Grund für den Schritt sei die rückläufige Nachfrage nach Impfschutz vor dem Virus.

„Dies ist Teil des Plans, die Produktionskapazitäten entsprechend des schrumpfenden Covid-19-Impfstoffmarktes aufgrund des Übergangs von einem Pandemie- zu einem endemischen Markt zu reduzieren“, erklärte Moderna. Der US-Konzern rechnet im laufenden Jahr noch mit sechs bis acht Milliarden Dollar Covid-Umsatz. Vergangenes Jahr erzielte das einzige Moderna-Produkt am Markt noch einen Verkaufserlös von 18,4 Mrd. Dollar.

(APA/ag/red.)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Neues aus der Welt der Gesundheits[shy]wirtschaft im Jänner 2024
Newsletter Jänner 2024

Neues aus der Welt der Gesundheits­wirtschaft im Jänner 2024

Alles neu macht 2024. Wie Sie vielleicht schon gesehen haben: Wir starteten mit einem umfassenden Relaunch unseres Webportals ins neue Jahr: neues Design, neue Struktur, neue Startseite, noch mehr Service, noch mehr multimediale Inhalte.