Morphosys verliert Finanzvorstand - Nachfolgersuche läuft

Lesedauer beträgt 1 Minuten
Autor: Scho

Der deutsche Antikörperspezialist Morphosys muss sich einen neuen Finanzvorstand suchen. Der aktuelle Amtsinhaber Sung Lee verlässt nach zwei Jahren aus persönlichen Gründen das Biotechunternehmen, wie Morphosys in Planegg mitteilte. Sein letzter Arbeitstag werde der 17. März 2023 sein, hieß es weiter. Die Suche nach einem Nachfolger sei bereits eingeleitet worden.

Der aus den USA zugezogene Lee war im Februar 2021 zu Morphosys gekommen. Er plant den Angaben zufolge nun die Rückkehr nach Kalifornien. Der Manager habe den Finanzbereich gestärkt und „Prozesse geschaffen, um unsere Finanzen in einer kritischen Zeit zu verwalten, in der wir stark in unsere Zulassungsstudien investieren und gleichzeitig unsere Ausgaben sorgfältig managen müssen“, wurde Firmenchef Jean-Paul Kress in der Mitteilung zitiert.

Der Wechsel im Vorstand trifft Morphosys in unruhigen Zeiten: Das Unternehmen steckt nach der kostspieligen Übernahme des US-Krebsspezialisten Constellation Pharmaceuticals im vergangenen Jahr im Umbruch und schreibt wegen hoher Forschungskosten rote Zahlen. An der Börse steht die Aktie unter Druck – allein seit Jahresbeginn hat das Papier rund zwei Drittel an Wert eingebüßt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Digitales Networking für Therapie und Rehabilitation

Digitales Networking für Therapie und Rehabilitation

„Digital Therapeutics and Rehabilitation for All“ war das Thema der diesjährigen Fachtagung build.well.being an der FH St. Pölten. Bei dem auch online übertragenen / live gestreamten Digital-Health-Event trafen sich Teilnehmerinnen aus ganz Europa. Über 100 Expertinnen aus Wissenschaft und Industrie diskutierten mit Start-ups und Studierenden digitale Innovationen für das Gesundheits- und Sozialwesen.

Keine Tierversuchs-Pflicht für US-Medikamentenentwicklung

Keine Tierversuchs-Pflicht für US-Medikamentenentwicklung

In den USA ist nicht mehr vorgeschrieben, dass alle Arzneimittel an Tieren getestet werden müssen, bevor sie an Menschen erprobt werden. US-Präsident Joe Biden hatte im Dezember ein entsprechendes Gesetz unterschrieben, das Tierversuche in der Arzneimittelentwicklung zwar nicht verbietet, aber auch nicht mehr vorschreibt.