Neuer Look für die Noppe

Lesedauer beträgt 3 Minuten
Autor: Scho

Er ist Kult und hat Fans auf der ganzen Welt: Der Kautschuk-Belag mit der runden Noppe. Seit seiner Markteinführung 1967 hat sich der Noppenboden „Made in Germany“ als feste Größe im Architekturbetrieb etabliert – zahlreiche bedeutende Bauwerke unterschiedlichster Funktion und Größe sind mit den hochdruckgepressten Kautschukfliesen ausgestattet worden. Aber auch beliebte Design-Klassiker gehen bei nora mit der Zeit. Daher wurde das Sortiment nun überarbeitet und erscheint mit neuer, puristischer Farbpalette. Das Spektrum umfasst 20 Standardfarben, von den beliebten neutralen Beige- und Grautönen bis hin zu harmonischen Akzentfarben. Durch die farbgleichen norament 926 Formtreppen – von den 20 Farben sind zehn auch als Formtreppe erhältlich – können Treppenareale stimmig in die Gestaltung integriert werden.

Kein anderes Design steht so sehr für Kautschuk-Bodenbeläge wie „die Noppe“. „Der Belag hat zahlreiche international renommierte Architekten inspiriert und ist auch nach mehr als 50 Jahren immer noch gefragt für seine Langlebigkeit und den prägnanten, zeitlosen Look“, betont Bettina Haffelder, Vice President nora DACH. Seinen Durchbruch schaffte der Noppenbelag mit einem Prestigeprojekt: 80.000 Quadratmeter der Kautschukfliesen in Schwarz wurden Ende der 1960er Jahre im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens verlegt. 1975 wurde für den britischen Stararchitekten Sir Norman Foster ein Limettengrün als Sonderfarbe gefertigt, das beim Willis Bürogebäude in Ipswich „die Natur ins Haus holen“ sollte. Kurz darauf nutzte das Londoner Büro James Stirling, Michael Wilford & Associates den Farbton auch für die Staatsgalerie Stuttgart – noch immer sind die grünen Kult-Böden dort Aushängeschild und Markenzeichen. Bis heute wurde der Noppenbelag weltweit auf mehr als 30 Millionen Quadratmetern verlegt.

Noppen wo man hinsieht

„Die neue Farbpalette behält die gefragtesten Töne bei – in der Beliebtheitsskala ganz oben stehen seit jeher Steingrau und Anthrazit – und ergänzt sie mit modernen Pastelltönen, die sich harmonisch in jedes Raumkonzept einfügen und nicht kurzlebigen Modeströmungen unterworfen sind“, so Haffelder weiter. norament 926 überzeugt aber nicht nur durch seine ikonische Optik, sondern auch durch seine Langlebigkeit bei erstklassiger Funktionalität: Dank seiner hohen Trittschalldämmung von 12 dB, der Rutschfestigkeit und den ausgezeichneten Brandschutzeigenschaften wird der vier Millimeter dicke Belag mit der runden Pastille überall dort eingesetzt, wo beim Boden ein Höchstmaß an Belastbarkeit und Robustheit gefragt ist. „Die Noppe“ liegt in Eingangshallen, Bibliotheken und Museen ebenso wie in Industrieanlagen, Bürogebäuden, Flughäfen oder Forschungsstationen. Auch viele Fahrstühle und Treppenhäuser sind damit ausgestattet.  

Wie alle nora Standard-Bodenbeläge trägt auch norament 926 den „Blauen Engel“ und ist über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg CO₂-neutral. nora systems arbeitet kontinuierlich daran, CO₂-Emissionen zu vermeiden bzw. zu reduzieren und so den eigenen CO₂-Fußabdruck weiter zu verringern. Die bisher noch unvermeidbaren Emissionen gleicht das Unternehmen freiwillig aus. Der nora Noppenbelag: Ein Klassiker, aber in jeder Hinsicht auf der Höhe der Zeit.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Erstes zertifiziertes Zentrum für Schulterendoprothetik

Erstes zertifiziertes Zentrum für Schulterendoprothetik

Im Herz-Jesu Krankenhaus wurde erstmals in Österreich der Bereich Schulterendoprothetik zertifiziert. Diese objektive Beurteilung steht für modernste Technologien und objektive Audits zur Qualitätsüberprüfung.